Walldürn

Digital Videokonferenz mit MdL Alois Gerig

Viele Fragen beantwortet

Walldürn.Die Umsetzung digitaler Unterrichtsformate ist seit der coronabedingten Schließung der Schulen im März eine zentrale Aufgabe für alle Bildungseinrichtungen. In diesem Rahmen spielen auch Videokonferenzen zwischen Lehrern und Schülern eine immer größere Rolle.

Die Klasse WGI-11 des Wirtschaftsgymnasiums der Frankenlandschule Walldürn hatte nun die Gelegenheit, ein solches digitales Gespräch zu erweitern, indem neben dem begleitenden Geschichte- und Politik-Lehrer Pascal Oeden sowie Schulleiter Torsten Mestmacher auch der CDU-Bundestagsabgeordnete Alois Gerig zugeschaltet war.

Ziel der Veranstaltung war der direkte Kontakt zwischen Schule und Politik. Alois Gerig beantwortete sehr ausführlich die Fragen der Schüler zu vielen Bereichen seiner Tätigkeit in Berlin und hier in seinem Wahlkreis. Die Klasse interessierte sich unter anderem für die Themen Corona-Pandemie, Wirtschaftspolitik, digitale Bildung sowie Umwelt, Ernährung und Landwirtschaft. Die getroffenen Maßnahmen im Umgang mit dem Corona-Virus hält Alois Gerig für richtig, denn sie seien trotz der negativen Folgen für die Wirtschaft notwendig gewesen.

Zweite Welle verhindern

Eine zweite Welle müsse durch weiterhin umsichtiges Verhalten verhindert werden. Gerig sagte, er sei optimistisch, dass dann bald alles wieder in Betrieb genommen werden könne. Die aktuelle Senkung der Mehrwertsteuer sei hier nur einer von vielen Schritten, um die Wirtschaft wieder in Gang zu bringen.

Ein Thema der Fragerunde war auch die Situation in den Schlachtbetrieben, hier betonte der CDU-Politiker die Bedeutung einer tier- und umweltgerechten Landwirtschaft, die sich aber auch in besserer Bezahlung und letztlich höheren Preisen bemerkbar machen müsse.

Veränderte Arbeitsweise

Zum Schluss beantwortete Alois Gerig mehrere Fragen zur veränderten Arbeitsweise des Bundestages seit Beginn der Corona-Einschränkungen. Ähnlich wie bei den Schülern müsse auch hier nun viel mehr digital organisiert werden und wie in den Schulen müsse auch im Bundestag die Personenzahl in vielen Räumen eingeschränkt werden, was dazu führe, dass bei den Sitzungen nur etwa ein Drittel der Abgeordneten im Plenum sein könne. Die Schüler des Wirtschaftsgymnasiums bedankten sich am Ende der Videoschaltung bei ihrem Gast dafür, dass er sich die Zeit für sie genommen habe.

Alois Gerig appellierte an die Klasse, weiterhin so motiviert zu bleiben und wünschte ihr viel Erfolg auf dem Weg zum Abitur.

Zum Thema