Walldürn

Stadtwerke Walldürn Dienstwagen mit Elektroantrieb übergeben

Umstieg auf E-Mobilität beginnt mit neuem „Smart EQ“

Archivartikel

Walldürn.Die Stadtwerke Walldürn wollen zukünftig bei der Beschaffung von Fahrzeugen auf Elektromobilität setzen. Den Auftakt dazu bildete die Übergabe eines „Smart EQ fortwo“ als erstem Dienstfahrzeug mit Elektroantrieb an das Versorgungsunternehmen.

Dieser verfüge über eine Alltagsreichweite von rund 120 Kilometern, so Rudolf Klingbeil vom Autohaus Heinrich Gramling (Neckarelz). Je nach Stromanschluss betrage die Ladezeit zwischen einer und acht Stunden. Bei Mercedes Benz sei man derzeit sehr darum bemüht, die Regionalität im Bereich Elektroantrieb schrittweise voranzutreiben. „Die E-Mobilität ist zwischenzeitlich sehr wohl auch auf dem Land angekommen“, sagte Reiner Körner, Verkaufsleiter beim Autohaus Heinrich Gramling.

Tobias Hagenmeyer, Geschäftsführer der Stadtwerke, ging auf die optische Gestaltung des neuen Dienstfahrzeugs ein.

Neben dem Schriftzug und dem Logo der Stadtwerke symbolisieren ein grünes Blatt mit Netzkabel und Stecker sowie darunter eine doppelte blaue Wellenlinie den Umweltschutzgedanken durch saubere Energie. ds

Zum Thema