Walldürn

Auf dem Flugplatz Walldürn Automobilslalom von MSC Walldürn und MSC Mühlheim

Über 80 Teilnehmer am Start

Walldürn.Eine Premiere gab es am Sonntag auf dem Flugplatzgelände in Walldürn. Dort richtete der MSC Walldürn gemeinsam mit dem befreundeten Verein vom MSC Mühlheim einen gemeinsamen Automobilslalom aus. Bei keiner anderen Veranstaltung können die Motorsportfreunde so hautnah das Geschehen an der Rennstrecke verfolgen oder im Fahrerlager mit den Teilnehmern fachsimpeln, die gerne bereit sind Auskunft über ihr Hobby zu geben. Über 80 Teilnehmer hatten sich auch in diesem Jahr wieder in die Startliste der verschiedenen Klassen eingetragen davon auch zahlreiche aus der Region, die sich in der Vergangenheit bereits einen Namen gemacht haben.

Während die Teilnehmer der ersten Wertungsläufe noch trockenes Terrain vorfanden, waren die Regenreifen am Nachmittag absolute Pflicht, da am Spätvormittag der Dauerregen einsetzte und die Fahrer vor größere Herausforderungen stellte. Außer ein paar Ausrutschern ins Gras passierte allerdings nichts Nennenswertes und damit verlief die Veranstaltung, die bis in den späten Nachmittag dauerte, zur Zufriedenheit des Veranstalters. Der hätte sich natürlich bessere Rahmenbedingungen gewünscht; doch echte Motorsportfreunde kann auch das Wetter nicht abhalten.

Neben den Serienfahrzeugen der Gruppe G gab es in der Gruppe H dann echte „Hingucker“ wie der Porsche 997 von Lokalmatador Rudolf Brandl, dem Favoriten auf die Gesamtwertung Hans-Martin Gass in seinem Audi A3 TFSI und zahlreiche andere Rennfahrzeuge. Echte Kraftpakete sind die PS-starken Boliden dieser Klasse, die es in den entsprechenden Streckenabschnitten schon mal auf Geschwindigkeiten jenseits der 150 km/h Marke bringen.

Am Ende der spannenden Wertungsläufe, die in den Main-Kinzig Pokal 2019 einfließen, gab es bei der Siegerehrung die Pokale für die Tagessieger in den einzelnen Gruppen, während mit Marco Clos der Tagesgesamtsieger feststand. k.n.

Zum Thema