Walldürn

Kappenabend der Eintracht Narren kamen auf ihre Kosten

Superhelden, Weicheier und „Borkemer“ im Clubheim

Walldürn.Die 19. Ausgabe der „Funk- und Hemdensitzung“ zog am Samstag die bereits vor Öffnung des Eintracht-Clubheims zahlreich erschienenen Gäste erneut über vier Stunden in ihren Bann. Humorvoll moderiert wurde der Abend von Sitzungspräsident Fred (Manfred Schärpf), der mit der Unterstützung seines Zwei-Mann-Elferrats „AD & Gonzales“ (Sebastian Berberich und Stefan Spreitzenbarth) und den beiden Kult-DJs Maio und Crazy im Orchestergraben wieder gekonnt durch das Programm führte.

Traditionell eröffnete Fred die Sitzung als „Protokoller“ mit einer Büttenrede. Egal ob Abstieg, Spendenwahn, Spielermangel oder fehlende Helfer, zum Schluss gab es nur eine Lösung: „Die Aalde müsse’s richte“. Mit Ralf „Zack“ Zang sorgte ein echter Hochkaräter mit seinem turbulenten Jahresrückblick sowie tiefe Einblicke aus der „Nochborschaft uff der Hoi“ für gute Stimmung.

Dann hieß es Bühne frei für das nicht ganz den üblichen Konventionen entsprechende Prinzenpaar der Eintracht, Prinzessin Alexanndria vom Dachkannel und Prinz Janis von der Grasnarbe (Alexander Kreis und Janis Fritsch). Unterstützung erhielten sie von den beiden „Blauen Dorschtels“ der Eintracht-Garde (Pascal Leis und Niklas Bundschuh). Martin Gehrig von den „Höigöikern“ berichtete als „ein Weichei“ so manche haarsträubende Anekdote. Das Show-Ensemble der SpVgg Hainstadt (trainiert von Melanie Hemberger und Carolin Ramburger) präsentierte die „Superhelden“.

Trocken-militärischen Witz brachte „Soldat Ströbele“ (Dieter Zirkelbach) auf die Bühne. Freude kam im Narrentempel auf, als das Original Dürmer Prinzenpaar Prinz Michael und Prinzessin Tanja ihre viel umjubelte Stippvisite abgaben. Manuel Sturm bot Schlager zum Dürmer Ortsgeschehen, unterstützt vom „Ritter Konrad von Dürn“ (Jürgen Mellinger).

Nach der obligatorischen Ehrung – unter anderem für Rolf und Ursel Günter – folgte die Witzparade mit Rolf und Fred. Dann gehörte die Bühne den „Vier Borkemern“ (Rolf Niklas, Michal Noe sowie Sebastian und Erwin Ehrenfried).

Wenige Minuten vor Mitternacht und damit vor seinem 48. Geburtstag, beehrte dann noch ein echtes Büttenass den Narrentempel: Wolfgang König. Nach dem Dank an alle Helfer durch den Präsidenten und dem finalen „Am Aschermittwoch“ legten die DJs los.

Zum Thema