Walldürn

30 Jahre nach den Winterstürmen in Walldürn Vor allem „Vivian“ und „Wiebke“ richteten im Forst große Schäden an

„Stürmische Damen“ warfen Fichten um

Archivartikel

„Vivian“ und „Wiebke“ sind Namen, die Forstleuten vor 30 Jahren Schweißperlen auf die Stirn getrieben haben. Damals fegten Stürme dieses Namens über das Land und richteten große Schäden an.

Walldürn. „Damals lagen allein im Stadtwald Walldürn 171 100 Festmeter Holz am Boden“, so Jörg Puchta, der langjährige Leiter der Forstbetriebsleitung Walldürn mit einem Blick in die Unterlagen.

...

Sie sehen 6% der insgesamt 6816 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema