Walldürn

„Köln-Walldürn-Wallfahrt 2020“ Bruderschaft trifft erste Vorbereitungen

Starkes Gemeinschaftserlebnis

Archivartikel

Walldürn/Porz-Urbach.„Einer hat uns angesteckt…“, so lautet der Leitgedanke der nächsten Fußwallfahrt von Köln nach Walldürn, die vom 2. bis 9. Juni 2020 stattfinden wird.

Die Köln-Wallfahrt gehört zu den größten Gruppen, die an den Wallfahrten zum Heiligen Blut in die Wallfahrtsstadt Walldürn teilnehmen. In sieben Tagen werden dabei 262 Kilometer Wegstrecke zurückgelegt – und dies ununterbrochen Jahr für Jahr bereits schon seit 1648.

Ende Oktober kam traditionell wieder der Vorstand der Kölner Bruderschaft in Walldürn zu einer vorbereitenden Tagung zusammen, um die nächsten konkreten Schritte für die kommende 372. Fußwallfahrt vorzubereiten.

Viele Details zu beachten

Und eines ist klar: Es gibt viele Details, die beachtet werden müssen, damit ein reibungsloser Ablauf ermöglicht werden kann.

Dienstags nach Pfingsten werden wieder rund 170 Wallfahrer aus der Kölner Bucht über die Ausläufer des Siebengebirges, die Höhen des Westerwaldes bis zur Domstadt Limburg an der Lahn aufbrechen. Von dort aus geht es weiter durch den „Goldenen Grund“ über den Taunus und entlang des bayerischen Untermains bis schließlich auf die Höhen des Odenwaldes in Richtung Walldürn. Und es werden in den Pilgertagen immer mehr Teilnehmer dazu stoßen.

Phasen der Stille

Neben der Zeit für persönliche Gespräche sind es gerade die Phasen der Stille während des Pilgerns, die das Abschalten und die Erholung vom Alltag für jeden ermöglichen.

Diese Phasen der Ruhe will man auch zukünftig verstärkt berücksichtigen. Die körperlichen Strapazen durch das frühe Aufstehen und die langen Tagesetappen von durchschnittlich 37 Kilometer werden von der Gemeinschaft aufgefangen und getragen. Dadurch entsteht ein starkes Gemeinschaftserlebnis untereinander. Aber auch das Fröhlich sein, das Singen und das Lachen kommen an diesen Tagen nicht zu kurz.

Die Pilger werden wieder die ganze Zeit von zwei Bussen begleitet, die den fußkranken Wallfahrern als Transportmittel zur nächsten Zwischenetappe oder zum Abendquartier zur Verfügung stehen.

An den einzelnen Stationen entlang des Wallfahrtsweges werden die gemeinsamen Mahlzeiten häufig von ehemaligen Mitpilgern organisiert, die sich auf diese Weise der Wallfahrt immer noch eng verbunden fühlen. Auch diese Kontakte müssen seitens des Vorstands immer wieder aufgefrischt und gepflegt werden. Die Übernachtungen erfolgen entweder in Privatquartieren, Hotels oder Pensionen.

Auch aus dem Raum Walldürn, Buchen und Mosbach nehmen in den letzten Jahren vermehrt Pilger an der Fußprozession teil, die über die Ortsgruppen Walldürn und Buchen-Hainstadt koordiniert werden. Wer die ganze Woche oder einzelne Tage dieser Wallfahrt nach Walldürn miterleben möchte, muss sich aufgrund der konkreten Vorbereitungen spätestens bis zum 15. Mai anmelden. Weitere Erstinformationen und die Anmeldung erfolgen entweder über die genannten Ortsgruppen oder über die Bruderschaft vom Kostbaren Blut, Frankfurter Straße 524, 51145 Köln. ac

Zum Thema