Walldürn

Im Freilandmuseum Letzte Vorführung in der Museumssaison 2019

Spinnen, Klöppeln und Weben geboten

Gottersdorf.Das Odenwälder Freilandmuseum beendet am Sonntag, 13. Oktober, beendet seinen Veranstaltungsreigen traditionell mit haushaltsgeschichtlichen Vorführungen, unter anderem mit einer Vorführung der Spinnstube Höpfingen sowie einer Gruppe von Klöpplerinnen.

Die passionierten Frauen der Spinnstube, die im näheren und weiteren Umkreis wegen ihrer Originalität rege nachgefragt werden und die das Anfertigen und Reparieren von Kleidung und Wäsche alle meist selbst noch im Alltag ihrer Jugend erlebt haben, führen ihre Handarbeitskunst in allen Variationen vor. Besonders beliebt ist diese Veranstaltung aber auch wegen der Auskünfte, Erzählungen und Anekdoten, die während des Spinnens, Nähens, Strickens, Häkelns und Flickens den Besuchern geboten werden. Die Spinn- und Webvorführungen finden in den Stuben des großbäuerlichen Hofes Schüßler statt.

Auch die besondere Kunst des Klöppelns, die heute nur noch von Wenigen beherrscht wird, steht in der Stube des „Blauen Hauses“ (Schäferhaus aus Gerolzahn) auf dem Programm. Beim Zuschauen wird sofort deutlich, wie viel Arbeit und Geduld in der Anfertigung geklöppelter Deckchen steckt.

Kinder können sich an diesem Tag bei Stockbrot am Lagerfeuer stärken oder um 14 Uhr mit Tina Stier vom Kindertheater Odenwald auf eine Märchenreise gehen.

Rußig und heiß geht es an diesem Tag in der Scheune des Großbauernhofes Schüßler zu: In der hinteren Werkstatt des Hofes führt Franz Schell mit fachmännischer Hand ab 13 Uhr Schmiedearbeiten vor.

Hauswirtschaftliche Vorführzeit ist von 13 bis 17 Uhr, das Mitmachmärchen findet um 14 Uhr statt, das Museum ist von 10 bis 17 Uhr und die Museumsgaststätte von 11 bis 17 Uhr geöffnet.

Zum Thema