Walldürn

Bei Miller-Auftritt Verein stellt sich vor

„Sonetschko“ hilft Kindern

Archivartikel

Walldürn.Viele hunderte Besucher fiebern dem Auftritt des Walldürner Kabarettisten Rolf Miller am Samstag, 28. September, in der Nibelungenhalle entgegen, der erstmals in der Region sein neues Programm „Obacht Miller“ präsentiert. Die Veranstaltung ist ausverkauft, an der Abendkasse sind keine Karten mehr erhältlich.

An diesem Abend wird sich im Foyer der Nibelungenhalle auch der Verein „Sonetschko Kinderheimhilfe“ präsentieren. Der Verein besteht seit nunmehr 14 Jahren, zählt rund 250 Mitglieder und unterstützt das Kinderheim Sonetschko (auf deutsch: kleiner Sonnenschein) im Südosten der Ukraine, rund 550 Kilometer von Kiew entfernt in der Stadt Saporoshshja.

Im Kinderheim leben rund 300 Kinder im Alter bis zu drei Jahren. Sie sind in Gruppen mit bis zu 20 Kindern eingeteilt. Die Gruppen bestehen jeweils aus einem Aufenthaltsraum und einem Schlafsaal. Die medizinische Versorgung ist unzureichend, die Ernährung einseitig. Daher treten oft Mangelerscheinungen auf. Die Sanitäranlagen sind teilweise in einem desolaten Zustand.

Das Personal kümmert sich im Rahmen seiner Möglichkeiten aufopferungsvoll um die Kinder. Der Verein sammelt durch zahlreiche Aktivitäten Geld, von dem vor Ort für die vielen Kinder, die im Kinderheim leben, das Notwendigste eingekauft wird. Einmal im Jahr fahren Vereinsmitglieder in die Ukraine und tätigen Anschaffungen wie zum Beispiel Waschmaschinen, Kühlschränke, Medikamente, Hygieneartikel, Obst, medizinische Kleidung, Kindernahrung oder Waschpulver. Jeder gespendete Euro kommt zu 100 Prozent im Kinderheim an.

Des Weiteren wird der Verein „kinderreiche Familien“ unterstützt, eine Organisation von circa 800 Familien mit fünf bis zehn Kindern, sowie ein weiteres Kinderheim mit Schule in Saporoshshja für ältere Kinder. Der Vorsitzende des Vereins, Robert Eidenschink, wird über die Vereinsaktivitäten informieren.

Zum Thema