Walldürn

Gottesdienste Ohne Ordnungskräfte nicht mehr möglich / Appell von Pater Josef Bregula

Solidarität und Mithilfe sind gefragt

Archivartikel

Walldürn.Seit Mai dieses Jahres engagieren sich die Haupt- und vor allem auch viele Ehrenamtliche innerhalb der gesamten Seelsorgeeinheit Walldürn über das Maß hinaus, für die reibungslose Durchführung der Gottesdienste.

Viele Maßnahmen

Die Corona-bedingten Verordnungen des Erzbistums Freiburg sehen eine ganze Reihe von Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen vor, damit die Gottesdienste überhaupt erst ermöglicht werden können.

Aktuell müssen zusätzlich zu den Sitzplatzzuweisungen, den allgemeinen Einweisungen beim Kommuniongang und den Desinfektionsmaßnahmen nun auch alle Gottesdienstbesucher namentlich, mit Adresse und Telefonnummer erfasst werden.

Daten werden erfasst

Dies dient vor allem der Kontaktpersonennachverfolgung bei etwaigen positiv auftretenden Infektionsfällen einzelner Kirchenbesucher.

Daher bittet Pater Josef Bregula OFM Conv. als Leiter der gesamten Seelsorgeeinheit Walldürn um die Unterstützung für diese Ordnerdienste: „Wir brauchen die Mithilfe und Solidarität weiterer Freiwilliger, damit wir die Eucharistiefeiern abhalten können.“ Wer sich dazu einbringen möchte, kann sich an das Pfarrbüro in Walldürn unter Telefon 06282/92030 oder direkt an die Mesner vor Ort in den jeweiligen Kirchen der Seelsorgeeinheit wenden.

Engagement sehr wichtig

Weitere Unterstützung und damit Abwechslung unter den Ordnungskräften ist dringend angezeigt, denn eines ist klar: Wenn zukünftig nicht genügend Helfer zur Verfügung stehen, kann die Sicherheit nicht gewährleistet werden und die Gottesdienste müssen dann in der Konsequenz kurzfristig abgesagt werden. „Das wollen wir alle nicht, darum ist die Mithilfe und weiteres Engagement aus Reihen der Kirchengemeinden sehr wichtig“, so Pater Josef. (ac)

Zum Thema