Walldürn

Brieftauben-Reisevereinigung Sechster Preisflug startete in Landshut / Tauben legten 233 Kilometer zurück

Schlaggemeinschaft Ackermann aus Walldürn erreichte Platz eins

Walldürn.Der sechste Preisflug der Brieftauben-Reisevereinigung (RV) Walldürn im Reiseflugjahr 2020 für Alttauben fand am 28. Juni ab Landshut statt.

Acht Züchter der RV Walldürn

Dabei betrug die Streckenlänge für alle eingesetzten Brieftauben bei diesem sechsten Preisflug 233 Kilometer Luftlinie. Acht Brieftaubenzüchter der RV Walldürn aus den örtlichen Brieftaubenvereinen „Blitz“ Höpfingen, „Marsbachtal“ Walldürn und „Sturmvogel“ Walldürn setzten bei diesem Preisflug insgesamt 188 Tauben ein, von denen 63 einen Preis errangen. Die Auflasszeit war um 6.30 Uhr. Knapp drei Stunden später, um 9.36 Uhr landete die erste Taube der RV Walldürn bei der Schlaggemeinschaft Michael und Erich Ackermann beim Brieftaubenverein „Marsbachtal“ aus Walldürn.

Folgende Brieftaubenzüchter der RV Walldürn konnten sich beim sechsten Preisflug ab Landshut mit den von ihnen eingesetzten Vögeln auf den Plätzen eins bis 30 platzieren: Die Schlaggemeinschaft Michael und Erich Ackermann („Marsbachtal“ Walldürn) erreichte die Preisnummern 1, 2, 3, 4, 9, 10, 11, 12, 14, 20 und 21. Bruno Frank („Sturmvogel“ Walldürn) platzierte sich mit den Nummern 5, 7, 15, 23 und 25 während sich die Tauben von Heinz Weber („Marsbachtal“ Walldürn) auf den Preisnummern 6, 8, 22, 24 und 28 wiederfanden. Ein Vogel von Herta Schüssler („Blitz“ Höpfingen) erlangte die Preisnummer 13. Die Plätze 16, 27, 29 und 30 gingen an Josef Türk („Sturmvogel“ Walldürn). Die Schlaggemeinschaft Albrecht und Schneider („Marsbachtal“ Walldürn) erzielten die Preisnummern 17, 18 und 19. Außerdem erlangte Marek Konior („Blitz“ Höpfingen) Nummer 26. ds

Zum Thema