Walldürn

Konzert in der Nibelungenhalle Junge Philharmonie Neckartal-Odenwald tritt auf

Projektchor auf der Bühne

Archivartikel

Ein besonderes Konzert gibt es am 5. Oktober in der Nibelungenhalle: Dort gibt die Junge Philharmonie Neckartal-Odenwald um 19 Uhr ein Gastspiel.

Walldürn. Nach dem Auftritt in Walldürn gastiert die Philharmonie in ihrem 7. Sinfoniekonzert am 6. Oktober um 17 Uhr in der Alten Mälzerei Mosbach.

Die 60 jungen Instrumentalisten musizieren die „Fanfare for the Common Man“ von Aaron Copland, das Konzert für Cello und Blasorchester von Friedrich Gulda, die Coriolan-Ouvertüre von Ludwig van Beethoven, die Ruy Blas-Ouvertüre von Felix Mendelssohn und Finlandia von Jean Sibelius.

Solist ist Jakob Spahn, erster Solo-Cellist an der Bayerischen Staatsoper München. Im Konzert in Walldürn wird ein Projektchor mitsingen. Dieser Chor setzt sich aus Sängern des MGV Sängerbund 1860 Altheim (Leitung Michael Wüst), des Singkreises Walldürn (Leitung Robert Schmeiser), des MGV Frohsinn 1860 Walldürn (Leitung Michael Wüst) und der Chorgemeinschaft der Pfarrei Glashofen (Leitung Robert Schmeiser) zusammen. Die Idee zu der Zusammenarbeit entstand in der Vorbereitung auf das Stadtjubiläum 1225 Jahre Walldürn, das von zahlreichen Chören in Walldürn gefeiert wird.

Die musikalische Leitung obliegt dem ehemaligen GMD des Orchesters der Stadt Heidelberg, dem heute weltweit tätigen Dirigenten Thomas Kalb.

2011 schlug die Geburtsstunde der Jungen Philharmonie Neckartal-Odenwald, die seither eine Lücke zwischen den Orchestern der einzelnen Musikschulen und dem Landesjugendorchester schließt. Das ambitionierte Jugendsinfonieorchester wird von den Musikschulen Buchen, Eberbach, Mosbach und Walldürn getragen, steht aber auch fortgeschrittenen Schülern anderer Musikschulen offen.

Zum Thema