Walldürn

Ortschaftsrat tagte Neues Fahrzeug für die Feuerwehr ist nötig

Mittel für Vorhaben gemeldet

Archivartikel

Reinhardsachsen/Kaltenbrunn.Zu einer Sitzung trafen sich die Ortschaftsräte am Donnerstagabend im Dorfgemeinschaftshaus Reinhardsachsen. Nach der Begrüßung sagte Ortsvorsteher Heiko Berberich, man habe die Kirchenuhr auf ein digitales Uhrwerk umgestellt und den Auftrag zum Streichen der Friedhofskapelle erteilt. Eine Dacherneuerung der Friedhofskapelle stehe noch aus. Teilweise habe man die Mauerplatten erneuert und fünf Wanderwege auf der Gemarkung Reinhardsachsen hergerichtet. Ferner habe man noch einige Info- und Schaukästen erneuert.

Kurz habe man über eine innerörtliche Geschwindigkeitsreduzierung kommend von der Gemeindeverbindungstraße Glashofen – Reinhardsachsen und Kreisstraße Gerolzahn – Reinhardsachsen diskutiert. Nach Vorabinformationen, die sich der Ortsvorsteher bei den zuständigen Behörden eingeholt hat, sehe man hier zunächst keine Chance auf Realisierung. Der Grund: Es wären zu wenig Unfälle passiert. Trotzdem wolle man an diesem Punkt dran bleiben.

Ein weiteres Augenmerk richtete man auf die Einsatzabteilung Reinhardsachsen/Kaltenbrunn der Feuerwehr. Das Feuerwehrgerätehaus und das Feuerwehrfahrzeug (Baujahr 1986) sind in die Jahre gekommen. Auch der Feuerwehr-TÜV gab kein gutes Urteil ab. Man könne das Fahrzeug weiterhin nutzen, aber es sollte baldmöglichst ein neues Feuerwehrfahrzeug angeschafft werden.

Es entspreche auch nicht mehr den Feuerwehrbestimmungen. Ein neues Feuerwehrfahrzeug mit Wassertank müsse angeschafft werden. Das Feuerwehrgerätehaus müsste auf den neuesten Stand gebracht werden. Man habe hier die Möglichkeit das Feuerwehrgerätehaus zu erweitern und auch die Ortsverwaltung mit unterzubringen. Das alte Rathaus möchte man dann anschließend veräußern. Trotz der angespannten Haushaltslage habe man Mittel für den Baugeländekauf „Knorracker“, die Flurbereinigung, Gebäudeunterhaltung und die Renovierung des Bürgerhauses beantragt.

Kranke Bäume werden gefällt

Ferner informierte Ortsvorsteher Heiko Berberich, man habe in Reinhardsachsen die Bushaltestelle angestrichen, Hinweisschilder erneuert und man werde im Herbst zwei kranke Bäume am Friedhof fällen sowie einige Straßenschilder ersetzen. In Kaltenbrunn habe man ebenfalls kranke Bäume fällen müssen. hape

Zum Thema