Walldürn

Erzbischöfliches Kinder- und Jugendheim St. Kilian Ergo-Stiftung zeichnet Projekt mit 10 000 Euro Preisgeld aus

„Medienführerschein“ prämiert

Archivartikel

Walldürn.Die Ergo-Stiftung „Jugend & Zukunft“ in Hamburg hat im Rahmen ihres Förderwettbewerbs 2019 „#Internetkannich“ bundesweit vier Initiativen besonders ausgezeichnet und jeweils mit einem Preisgeld von 10 000 Euro bedacht.

Die Jury hatte die vier Projekte aus einer Vielzahl von Einsendungen als herausragend in Bezug auf die Sensibilisierung von Kindern und Jugendlichen im bewussten Umgang mit digitalen Medien bewertet, nachdem die Stiftung zuvor deutschlandweit gemeinnützige Initiativen gesucht hatte, die beim Thema Netzkompetenz mehr Bewusstsein bei Kindern und Jugendlichen schaffen. Die vier Gewinner überzeugten durch ganz unterschiedliche Methoden und Schwerpunkte, mit denen junge Menschen und teilweise auch Multiplikatoren wie Lehrer oder Eltern erreicht werden.

Unter einer Vielzahl von Mitbewerbern aus Schulen und anderen Einrichtungen machte die „Medienfahrschule“ des Erzbischöflichen Kinder- und Jugendheims St.Kilian Walldürn in der Region „Süd“ das Rennen, die damit die einzige Jugendhilfeeinrichtung unter den insgesamt vier Gewinnern ist.

Eigenverantwortung stärken

Das Projekt „Medienfahrschule“ unterstützt junge Menschen, sich sicher in der digitalen Welt bewegen zu können. Sie sollen befähigt werden, Chancen, Möglichkeiten, aber auch Gefahren im Netz kennen zu lernen. Dabei steht im Vordergrund, dass sie sich eigenverantwortlich mit Medien auseinandersetzen und die Verantwortung für sich und andere übernehmen.

Prüfung

In vier verschiedenen thematischen Einheiten werden unterschiedliche Themenfelder behandelt und auch Rechtsgrundlagen angesprochen. Das geschieht mit einem Methoden-Mix aus Texten, Videos und eigenen Seiten. Am Ende steht eine Prüfung. Für die Kinder und Jugendlichen der Einrichtung ist das Bestehen der Prüfung Voraussetzung für die WLAN-Nutzung im Haus. Das Erzbischöfliche Kinder- und Jugendheim St. Kilian in Walldürn bietet die „Medienfahrschule seit November 2018 an.

Zur Überreichung des Siegerpreises reiste in der vergangenen Woche eigens die zuständige Mitarbeiterin von „Jugend und Zukunft“ bei der Ergo-Stiftung, Melanie Sarnow, aus Hamburg an, um den Siegpreis an das Leitungsteam und die Mitarbeiter des Projekts „Medienfahrschule“ zu überreichen.

Unterstützt von den Jugendlichen Pascal und Djamila sowie der Leiterin des Projekts „Medienfahrschule“ informierte Jürgen Rieger über verschiedene im Rahmen des Bildungs- und Erziehungsauftrags im Erzbischöflichen Kinder- und Jugendheim durchgeführte Projekte wie „Machen-Medien-Meinung“, „Fake-News“ oder „Medienfahrschule“.

Wochenende in Berlin

Iris Hellmuth-Gurka, Leiterin des Erzbischöflichen Kinder- und Jugendheims, dankte der Ergo-Stiftung für den Preis, der auch ein Wochenende in Berlin mit Coaching und Workshops zu digitalen Themen beinhaltet. ds

Zum Thema