Walldürn

Imkerverein Walldürn Führungswechsel in der Jahreshauptversammlung / Dank an den bisherigen Vorstand Rainer Peper

Martin Henschel ist neuer Vorsitzender

Walldürn.In der gewohnt zügigen Weise abgewickelt wurde unter der Versammlungsleitung des Vorsitzenden Rainer Peper am Sonntagnachmittag im Gasthaus „Zum Hirsch“ die Jahreshauptversammlung des Imkervereins Walldürn und Umgebung. In deren Mittelpunkt standen Neuwahlen und Ehrungen.

Zunächst ging Vorsitzender Peper in seinem Tätigkeitsbericht auf das Vereinsjahr 2019 ein. Die Auswinterung der Bienenvölker sei recht gut und ohne größere Völkerverluste gewesen. Ein recht milder Winter habe die Bienen veranlasst, schon früh im Jahr mit der Aufzucht von Jungbienen zu beginnen.

Trockenheit wirkt sich aus

Der zu trockene April ließ den Raps spärlicher gedeihen als sonst. Bei Beginn der Blütezeit begann eine langanhaltende Schlechtwetterperiode mit entsprechend kühlen Temperaturen und Regen. Stellenweise mussten den Bienenvölkern zugefüttert werden. „Entsprechend der Wetterentwicklung während der Frühtracht war dann das Schleuderergebnis gering und sehr weit unter dem Durchschnitt vergangener Jahre“, so Peper.

Im weiteren Verlauf des Bienenjahres hatte man mehr Glück, denn man konnte noch einen guten Sommerhonig, auch den Blühfeldern der Landwirte gedankt, ernten. Bei der im Laufe der im Dezember durchgeführten Winterbehandlung musste mancher Imker auch hier schon Verluste feststellen.

Der Vorstand nahm am Badischen Imkertag in Konstanz teil und berichtete darüber. Im Zusammenhang mit dem Imkertag gab es eine im zweijährigen Turnus ausgeschriebene Honigprämierung, wobei der Vorsitzende eine Goldmedaille für seine hervorragende Honigqualität erzielte.

Im Verlaufe der Versammlung des Bienenschutzausschusses des NOK wurde auf die Vorführung eines neuen Rapsspritzgerätes hingewiesen. Einige Imker des Vereins machten sich im April auf nach Merchingen, wo dieses Spritzgerät mit Droplegdüsen durch Albert Gramling vorgestellt wurde.

Regelmäßige monatliche Treffen mit Erläuterungen und Diskussionen wurden im Berichtsjahr abgehalten. Ein Ausflug führte zum Veitshöchheimer Imkertag im LWG. Im Oktober wurde der Deutschen Berufs- und Erwerbsimkertag in Donaueschingen besucht. Auch hier konnte man vieles Neues und Interessantes für sein Hobby erfahren.

Mit einem Bienendiebstahl wurde ein Mitglied des Vereins konfrontiert. Peper riet daher jedem Imker, regelmäßig – auch im Herbst und Winter – seine Bienenstände zu kontrollieren.

Anschließend berichtete Schriftführer Bruno Böhrer noch einmal aus seiner Sicht über die Aktivitäten im vergangenen Vereinsjahr. Er erinnerte an sieben Zusammenkünfte zum Informationsaustausch und eine Vorstandssitzung.

Mitglieder aus 23 Ortschaften

Die aktuelle Mitgliederzahl bezifferte Böhrer auf 70, wobei das Durchschnittsalter der Vereinsmitglieder momentan bei 53,2 Jahren liegt und das derzeit älteste Mitglied 90 Jahre und das jüngste Mitglied 20 Jahre alt ist.

Die Mitglieder kommen aus 23 verschiedenen Ortschaften. Die Bienenvölkerzahl der im Imkerverein Walldürn betreuten Bienenvölker betrug 598.

Im Anschluss erstattete Andreas Schmitt in Vertretung von Schatzmeisterin Anja Ballweg den Kassenbericht. Die Kassenrevisoren Andreas Schmitt und Alexander Meidel bestätigten eine einwandfreie und tadellose Kassen- und Buchführung.

Ehrungen

Nach der Entlastung des Vorstandes standen Ehrungen an. Für jeweils 30-jährige aktive Vereinsmitgliedschaft wurden mit der DIB-Ehrennadel in Gold Wendelin Hartmann und Wolfgang Kaiser ausgezeichnet und für zehnjährige Mitgliedschaft mit der DIB-Verbandsehrennadel in Bronze Robert Seyfried.

Bei den Neuwahlen löste Martin Henschel den langjährigen Vorsitzenden Rainer Peter ab, der nicht mehr kandierte Volker Schubert wurde zum 2. Vorsitzenden und Bruno Böhrer zum Schriftführer gewählt.

Zum Abschluss gab Rainer Peper noch Termine bekannt: Teilnahme des Vorstandes am Badischen Imkertag am 21./22. März in Haslach; Besuch des Weissacher Imkertages am 15. April sowie des Unterfränkischen Imkertages am 19. April in Miltenberg; monatliche Zusammenkünfte zum Informationsaustausch; Imker-Anfängerkurs – ein Informationsabend für alle Interessierte findet am 30. Januar um 19.30 Uhr im Restaurant Schmitt in Höpfingen statt.

Der neue Vorsitzende Martin Henschel bedankte sich abschließend bei seinem Vorgänger für dessen langjährigen, ehrenamtlich erbrachten Leistungen im Vorstand in den zurückliegenden 22 Jahren (2. Vorsitzender von 1998 bis 2003 sowie Vorsitzender von 2004 bis 2020) und überreichte ihm als kleines äußeres Zeichen des Dankes und der Anerkennung einen Geschenkkorb. ds

Zum Thema