Walldürn

Schach Sommerturnier in Walldürn

Markus Dosch gewinnt

Archivartikel

Der Walldürner Schachklub reaktivierte nach 17-jähriger Pause wieder sein Sommerturnier, das Markus Dosch für sich entschied. Nach dieser langen Pause ist es gelungen, die Teilnehmerzahl in diesem Schnellschachturnier zu erhöhen. Gespielt wurden fünf Runden mit einer Bedenkzeit von 20 Minuten pro Spieler.

Hier zeigte sich besonders von Markus Dosch, aber auch von seinem Bruder Stefan Dosch, die derzeitige Hochform. Noch in der vorletzten Wochen spielten beide bei der deutschen Schnellschach-Chess-960-Meisterschaft mit und erreichten die Plätze 37 und 74. Für Markus Dosch bedeutete dies sogar einen Ratingpreis in seiner Spielklasse.

Spannend bis zum Schluss

Erfreulich bei diesem Sommerturnier war, dass es spannend bis zur letzten Runde war. Heike Frei lehnte das Remis-Angebot des späteren Turniersiegers ab. Sie konnte sich in dieser Partie aber nicht so positionieren, um richtig abzuwickeln und musste den Punkt abgeben. Somit gewann Markus Dosch alle seine Partien. Stefan Dosch wurde unangefochten Vizemeister, da er außer gegen seinen Bruder in jeder Partie voll punktete.

Der Vorsitzende Bernhard Meixner schaffte es, dank der besseren Feinwertung, auf Platz drei. Vierter wurde Christian Hörndlein, welcher auch nur gegen seine Brüder Stefan und Markus Dosch verlor. Der fünfte Tabellenplatz ging an den stellvertretenden Vorsitzenden Martin Frei. Sechster und punktgleich war Simon Weber, der das Jugendturnier in Walldürn gewann. In ihrem ersten Schnellschachturnier errang Heike Frei den siebten Platz. Achter wurde Alexander Homeister. do

Zum Thema