Walldürn

Vereinsvergleichsschießen Dreikönigsschießen der Schützenabteilung des SV Rippberg / Tobias Hennig holte den Ehrenpokal

Mannschaft „Alle ins Kill I“ belegte ersten Platz

Archivartikel

Rippberg.Das traditionelle Dreikönigsschießen führten auch in diesem Jahr die Schützenabteilung des SV Rippberg durch. Im Vorfeld konnten sich die Teilnehmer an den Übungstagen einschießen und an den Wertungstagen ihre Treffsicherheit unter Beweis stellen.

Am Dreikönigstag, dem letzten Tag des Wertungsschießens, wurden am Ende die Schützenscheiben der Teilnehmer von Jörg Gärtner ausgewertet. Bei der Preisverleihung dankte Oberschützenmeister Kuno Bauer allen, die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben. 27 Vereins- Mannschaften und 101 Schützen haben teilgenommen.

Vor der Preisverleihung wurden Konrad Pöschko, Gerhard Fertig, Karl Gärtner, Herbert Klim und Bernhard Müller für 45-malige Teilnahme sowie Heinz-Peter Grießer für 25-malige Teilnahme am Vereinsvergleichschießen geehrt. Die Siegerehrung nahmen Oberschützenmeister Kuno Bauer und der stellvertretende Oberschützenmeister Richard Popp vor.

Pokale überreicht

Die ersten fünf Vereinsmannschaften erhielten einen Pokal. Den ersten Platz belegte die Mannschaft „Alle ins Kill I“ mit 551 Ringen, gefolgt von der Mannschaft „Tischtennis I“ mit ebenfalls 551 Ringen, „Blasmusik I“ 530 Ringe, „Blasmusik II“ 521 Ringe, Mannschaft, „FFW Rippberg I“ mit 520 Ringen, „FFW Rippberg II“ mit 515 Ringen, „Tischtennis II“ 514 Ringe, „FSC Hornbach“ mit 510 Ringen, „Alle ins Kill II“ mit 506 Ringen, „FSV Walldürn II“ mit ebenfalls 506 Ringen, „Spielgemeinschaft I“ 504 Ringe, „Damengymnastik“ mit 496 Ringen, „Gärtners“ mit 495 Ringen und der „FSC Hornbach III“ mit 459 Ringen.

Den Ehrenpokal sicherte sich mit einem 23 Teiler Tobias Hennig, den stellvertretend Bernhard Müller entgegen nahm. Ihm folgten mit einem 46 Teiler Andre Beuchert, mit einem 62 Teiler Florian Dörr und mit einem 80 Teiler Petra Müller.

Bei den Einzelschützen des Wettbewerbs belegte den ersten Platz mit 144 Ringen und einem 151,2 Teiler Andrea Seber, ihr folgten mit ebenfalls 144 Ringen und einem 150,9 Teiler Thomas Meidel, mit jeweils 143 Ringen Jürgen Wagner und Andreas Wagner, mit 141 Ringen Florian Gärtner, mit 140 Ringen Tobias Wagner, mit jeweils 139 Ringen Bernhard Müller, Ronny Mirtschink, Lea Wagner und Hubert Stich, mit jeweils 138 Ringen Kurt Meidel, Martin Weckbach, Karl-Heinz Kern und Nicole Wagner und mit 137 Ringen Jürgen Seber.

Beim Glücksscheibenschießen sicherte sich Bernhard Schmidt mit 105 Ringen den ersten Platz, gefolgt von Kuno Bauer mit 101 Ringen, Florian Dörr mit 97 Ringen, Sven Pfefferkorn mit 94 Ringen, Carsten Pöschko und Sabine Rohmann mit jeweils 89 Ringen, Ronny Mirtschink und Florian Gärtner mit jeweils 83 Ringen, Michael Rohmann mit 81 Ringen, Andreas Wagner mit 80 Ringen, Christoph Meidel und Thomas Kaiser mit jeweils 79 Ringen, Alexander Dörr mit 75 Ringen und Lukas Hack sowie Marcel Benz mit jeweils 74 Ringen.

Der Preisverleihung folgte ein gemütliches Beisammensein hape

Zum Thema