Walldürn

Feuerwehrfest in Gerolzahn Mitglieder wurden geehrt / Lob für ehrenamtliches Engagement

„Kompetente und motivierte Truppe“

Gerolzahn.Beim Feuerwehrfest in Gerolzahn wurden Mitglieder für 50- und 60-jährige Mitgliedschaft geehrt. Die Gäste des Festes wurden musikalisch von der Gruppe „Edelweiß“ willkommen geheißen.

Abteilungskommandant Simon Westrich sagte, es könne nicht festgestellt werden, wann sich verantwortungsvolle Bürger Gerolzahns zu einer Feuerwehr zusammenschlossen. Am Leitsatz der Feuerwehr „Gott zur Ehr, dem nächsten zur Wehr“ habe sich im Laufe der Zeit aber nichts geändert. Ebenso, dass nur mit Übung, einem guten Zusammenhalt und der erforderlichen Ausrüstung die gestellten Aufgaben zu bewältigen sind. Sorge mache Westrich der demografische Wandel. Das geänderte Freizeitverhalten und die immer höhere Beanspruchung im Beruf kollidieren mit den wachsenden Aufgaben zur Absolvierung der benötigten Lehrgänge zum Eintritt in die Feuerwehr. All dies stellt die Verantwortlichen vor die Herausforderung, immer genügend Frauen und Männer für den Dienst in der Feuerwehr zu begeistern. Westrich dankte allen, die sich für die Feuerwehr engagiert haben.

Bürgermeister Markus Günther sagte, das Fest der Abteilungswehr Gerolzahn sei auch ein Ausweis dessen, wie stark sich die „Freiwilligen“ in die Gemeinde einbringen. So haben die Mitglieder der Feuerwehr viele ehrenamtliche Arbeitsstunden eingebracht, als es um den Bau und die Gestaltung des neuen Dorfgemeinschafts- und und Feuerwehrhauses ging. Die Feuerwehrleute erfüllen eine im wahrsten Sinne des Wortes lebensrettende Aufgabe und nehmen einen zentralen Platz im Sicherheitskonzept der Stadt Walldürn ein.

Die Einsatzabteilung Gerolzahn sei eine kompetente und hoch motivierte Truppe, die überall anpackt, wo es Not tut. Und das reiche von der Brandbekämpfung bis zur Rettung von Unfallopfern. Diese Einsätze fordern allen Beteiligten viel ab, für die dabei immer wieder bewiesene Tatkraft, Umsicht und Schnelligkeit dankte Günther.

Die Feuerwehrmänner, die geehrt würden, zeigen mit ihrem jahrelangen Dienst, was man im Ehrenamt alles bewirken kann. Dieses Engagement komme allen zugute, es bringe Lebensqualität.

Ortvorsteher Erich Bundschuh führte aus, Gerolzahn hatte vor 1900 eine handbetriebene Feuerwehrspritze mit Gottersdorf, durch Ablösungszahlung seit 1900 eine eigenständige Spritze, untergebracht im Nebengebäude des Schulhauses. Nach der Wasserentnahme aus dem Brunnen erfolgte seit 1922 die Wasserversorgung aus dem Hochbehälter und Hydranten. 1950 folgte der Bau des Rathauses mit Feuerwehrgeräteraum, 1964 Bau eines Löschwasserbehälters und 2009 die Anschaffung eines Geräte-Tragspritzenfahrzeuges. In Betrieb genommen wurde in diesem Jahr der neue Löschwasserbehälter am Ortseingang in Kooperation mit der Firma Berres und der Stadt Walldürn. Und zu guter Letzt das Dorfgemeinschaftshaus mit Feuerwehrgerätehaus. Mit diesem Neubau ist die Einsatzabteilung Gerolzahn auf dem aktuellen technischen Stand.

Kreisbrandmeister Jörg Kirschenlohr dankte allen Feuerwehrmännern für ihren Einsatz.

Die Ehrungen folgten. Für 50-jährige Mitgliedschaft wurden Norbert Berberich, Alois Meixner, Hans Rusnak und Georg Wagner, für 60 jährige Treue zur Einsatzabteilung Benno Löffler und Heinz Weber geehrt.

Vor dem Dorfgemeinschaftshaus präsentierte die „Blaulichtfraktion“ aus DRK, der Stadt-Feuerwehr Walldürn, der DLRG sowie dem Bürgerkatastrophenschutzbund Buchen, eine Leistungsschau. hape

Zum Thema