Walldürn

Im Marsbachtal Kneippanlage präsentiert sich dem Besucher in einem traurigen Zustand

Keine Tourismuswerbung für die Stadt

Archivartikel

Walldürn.In einem traurigen Zustand präsentiert sich die Kneippanlage beim Erlebnisspielplatz Marsbachtal. Der hat sich über die Sommermonate regen Besuchs erfreut – und die Gäste werden etwa auf der Internetseite der Stadt mit den Worten „nutzen Sie auch unsere Kneippanlage hinter der Beuchertsmühle an heißen Tagen“ auf die Anlage hingewiesen. Sich dort abzukühlen – was angesichts der Temperaturen in diesem Sommer sicher hoch willkommen gewesen wäre – war und ist aber nicht möglich, weil sich die Kneippanlage dem Besucher verschmutzt und vor allem trocken präsentiert. Tourimuswerbung für die Stadt ist das sicher nicht.

Das Problem ist bekannt, wie Bürgermeister Markus Günther auf Anfrage der Fränkischen Nachrichten sagte. Die Kneippanlagen in Reinhardsachsen und im Marsbachtal waren auch Thema bei der Ortsbegehung des Gemeinderates im vergangenen Jahr. Und die Maßnahme stand im Haushalt, fiel aber später dem Rotstift zum Opfer.

In Reinhardsachsen soll die Anlage im Rahmen der anstehenden Flurneuordnung saniert werden. Bei der Anlage in Walldürn sieht der Bürgermeister „dringenden Handlungsbedarf, so kann man es nicht lassen“. Zumal es auch noch mit dem Wasserzulauf Probleme gebe. Ziel ist, die Sanierung der Anlage in den Haushalt 2019 aufzunehmen.

Klar sei, dass solche Angebote gefragt sind, „da gibt es bei den Besuchern Bedarf“. Das sieht man auch in der Touristinformation so. „Gerade in dem heißen Sommer wäre so ein Angebot toll gewesen. Und es gab auch Anfragen, ob die Anlage saniert wird“, sagte Marianne Stäudinger auf Anfrage der FN. mar