Walldürn

Geriatriezentrum St. Josef Platzkonzert des fünfköpfigen Blechbläser-Ensembles des Heeresmusikkorps Veitshöchheim

„In Walldürn ein sehr gern gesehener Gast“

Archivartikel

Walldürn.Mit Musik geht alles besser – gerade in Zeiten, die das menschliche Gemüt durchaus gewissen Belastungen aussetzen. So freuten sich die Bewohner des Geriatriezentrums „St. Josef“ am Donnerstag ganz besonders über den Besuch des fünfköpfigen Blechbläser-Ensembles des Heeresmusikkorps Veitshöchheim. Dessen Platzkonzert ermöglichte ein Wiederhören mit zahlreichen beliebten wie einprägsamen Melodien.

Ansprechendes Programm

Das ansprechende Programm entführte sein Publikum in die Welt klassischer und moderner Musik: Die Bandbreite reichte von George Bizets „Triumphmarsch“ aus der Oper „Carmen“ über „Hey Jude“ als größtem Erfolg der legendären Beatles, bis hin zu äußerst raffiniert gespielten Variationen des im deutschen Sprachraum unter dem Titel „Ein schöner Tag“ besonders bekannt gewordenen Welthits „Amazing Grace“.

An die schwedische Popgruppe „Abba“ erinnerte das ausgesprochen hörenswerte Medley mit Liedern wie „Mamma Mia“, „Super Trouper“, „Thank You For The Music“ und „The Winner Takes It All“, während das flotte Potpourri „Wien bleibt Wien“ die schönsten musikalischen Erinnerungen an Österreich inklusive des „Radetzkymarschs“ miteinander verschmelzen ließ. Bei alledem kam natürlich rasch der Wunsch nach einer Zugabe auf, der in Form des beschwingten Gilbert-O’Sullivan-Klassikers „Matrimony“ gern erfüllt wurde.

Mit Grußworten ergänzten Walldürns Bürgermeister Markus Günther sowie Hauptfeldwebel Mathias Michael Müller, der den Nachmittag auf vergnügliche Weise moderiert hatte, die Darbietung.

„Musik erfreut die Seele, was wir speziell jetzt auch bitter nötig haben“, hielt der stellvertretende Verbandsvorsitzende des Krankenhausverbandes fest und bezeichnete das auch die feierlichen Gelöbnisse begleitende Blechbläser-Ensemble als „in Walldürn sehr gern gesehenen Gast“. Sein Dank galt neben den Musikern vor allem Verwaltungsleiter Lothar Beger und dem Team der Sozialen Betreuung um Melanie Knüttel, das für ein buntes wie hochwertiges Unterhaltungsprogramm in St. Josef sorgt.

Auszeit vom Alltag

Hauptfeldwebel Mathias Michael Müller stellte den Zuhörern die Musiker vor und freute sich darüber, allen Gästen eine Auszeit vom Alltag geschenkt zu haben.

Organisiert wurde der Auftritt auf das Bestreben Lothar Begers. In einer überregionalen Veröffentlichung hatte er einen Bericht zu den Unterstützungsmaßnahmen der Bundeswehr während der Corona-Pandemie gelesen, die der früher als Kommandeur der Hardheimer Carl-Schurz-Kaserne tätige, zwischenzeitlich zum Generalmajor ernannte Karsten Breuer, mit seinem Stab auf Bundesebene koordiniert.

Kurzerhand nahm Beger die alten Kontakte wieder auf. „Dieses Konzert haben wir auch Karsten Breuer zu verdanken“, hob er hervor und überreichte an die engagierten Musiker Präsente, ehe er die Combo des Heeresmusikkorps zu einem Imbiss einlud.

Zum Thema