Walldürn

Geopark-Führungen Waldbaden und der Bauerngarten stehen auf dem Programm / „Grenzgänger“ zwischen Baden und Bayern erfahren Wissenswertes

Ganz neue Blickwinkel auf die Region

Archivartikel

Drei öffentliche Führungen, die von Geopark-Vorortbegleitern angeboten werden, gibt es nächste Woche. Dabei kann man die Region aus neuen Blickwinkeln erleben.

Walldürn. So startet am Donnerstag, 18. Juni, „Shinrin Yoku“ – Ein Waldbesuch der anderen Art, um 18.30 Uhr. Ein Waldspaziergang ist erholsam, das weiß eigentlich jeder Naturliebhaber und leidenschaftliche Spaziergänger. Nun wurde dies in Japan auch naturwissenschaftlich bewiesen: Die Waldluft ist voll von Terpenen oder Phytonziden und diese stärken das Immunsystem.

„Waldbaden“ ist aktuell

Derzeit ist der bewusste Aufenthalt im Wald, Shinrin Yoku in Japan genannt, als „Waldbaden“ ins Deutsche übersetzt in aller Munde. Geopark Vorortbegleiterin Tanja Messerschmidt begleitet die Teilnehmer auf eine Sinnestour durch den Wald: Dabei steht nicht das Wandern, sondern das bewusste Lauschen, Riechen, Fühlen und Sehen des Waldes im Fokus.

Ganz nebenbei wird bei dem Waldbad für die Sinne nicht nur das Immunsystem gestärkt, sondern auch das Nervensystem entspannt und aus dem Grün des Waldes und der frischen Waldluft neue Kraft geschöpft. Die zurückgelegte Wegstrecke ist entsprechend kurz, nur etwa ein Kilometer wird die Route lang, aber dafür mit intensiver Waldwahrnehmung gespickt sein. Das Waldbaden dauert etwa zwei Stunden. Die Teilnahme ist nur mit vorheriger Anmeldung unter Telefon 0 62 82 / 92 82 82 oder per Mail an info@justlife-lebensschule.de möglich. Aufgrund der Corona-Verordnung ist die Teilnahme auf neun Personen pro Führung mit Angabe der Kontaktdaten begrenzt. Treffpunkt ist am Parkplatz am Ende der Dr.-Rauch-Straße (Sackgasse).

Am Sonntag, 21. Juni, folgt der „Grenzgang – Kurioses zwischen Bayern und Baden“, eine Waldwanderung im Wald zwischen Gottersdorf und Schneeberg um 15 Uhr.

Der Ort Gottersdorf liegt an der Grenze von Bayern und Baden. Das ist – geschichtlich betrachtet – noch gar nicht lange so und dennoch gibt es bezüglich der Erklärungen für bestimmte Vorkommnisse und Geschichten sowohl auf badischer wie auf bayerischer Seite ganz unterschiedliche Erzählversionen.

Die Besucher tauchen ein und lassen sich die Unterschiede von einem echten „Grenzgänger“ erzählen: Geopark Vorortbegleiter Ralf Zang, geboren in Bayern, verheiratet in Baden und dadurch ausreichend für die Thematik sensibilisiert, stellt den Wanderern die Unterschiede auf dieser Wald-Wanderung vor. Sie dauert etwa drei Stunden und erfordert festes Schuhwerk.

Die Teilnahme ist nur mit vorheriger Anmeldung unter Telefon 01 60 / 94 74 67 48 oder per E-Mail an ralfzang@t-online.de mit Angabe der Kontaktdaten möglich. Treffpunkt ist am Sonntag, 21. Juni, um 15 Uhr am Bushäuschen vor dem Eingang zum Odenwälder Freilandmuseum in Gottersdorf.

Am gleichen Tag findet die Bauerngarten-Führung „Uromas Hausapotheke“ durch den Bauerngarten des Odenwälder Freilandmuseums um 14.30 Uhr statt. Der Hausgarten war bis vor wenigen Jahrzehnten eine lebenswichtige Einrichtung in dörflichen Haushalten – als es in den ländlichen Gegenden noch keine Supermärkte, Online-Kaufhäuser und Discounter-Ketten gab und Kühltruhen eine Seltenheit waren. Der eigene Nutzgarten am Haus lieferte Gemüse, Salat und verschiedene Beeren.

Die Blühpflanzen und Blumen des Gartens – oftmals der ganze Stolz der Bäuerin – konnten als Schnittblumen für Vase und Friedhof dienen. Darüber hinaus war der Garten auch eine wichtige Grundlage für Produkte der Hausapotheke. Bereits die Namen mancher Pflanzen deuten auf ihre Heilkraft hin: Eisenkraut, Herzgespann. Doch auch Salbei, Kamille und Mariendistel durften in keinem Garten fehlen.

Im Rahmen der Führung wird der große Bauerngarten des Odenwälder Freilandmuseums genauer unter die Lupe genommen und ausgewählte Pflanzen näher erläutert. Die Veranstaltung dauert etwa eine Stunde und ist nur mit vorheriger Anmeldung unter Telefon 0 62 86 / 3 20 oder per E-Mail unter info@freilandmuseum.com mit Angabe ihrer Kontaktdaten möglich.

Zum Thema