Walldürn

Corona-Krise Ministranten verrichten ihren Dienst anders als sonst üblich / Lockerungen bei Gottesdiensten geplant

Für Ministranten ungewohnte Situation

Archivartikel

Walldürn.Die rund 60 Ministranten von St. Georg, aber auch aus der gesamten Seelsorgeeinheit der römisch-katholischen Kirchengemeinde, erleben seit dem 17. März eine ganz ungewohnte Situation. Keine Heiligen Messen und Andachten. Kein Dienst am Altar. Und jetzt auch noch die Absage der Hauptwallfahrtszeit. Gemeindeassistent Adrian Ambiel hat sich mit einzelnen Ministranten und Gruppenleitern in einem Online-Interview unterhalten und sie rund um diese Situation der Corona-Pandemie befragt.

Wie ist eure Meinung zum „Verbot“ von Gottesdiensten?

Ministranten: Es ist sehr schade, dass keine Gottesdienste stattfinden, aber es ist berechtigt und zum Wohl der Gesundheit aller. Natürlich fällt es einem schwer, nicht wie gewohnt den Gottesdienst in der Kirche feiern zu können. Aber wir halten es für die richtige Entscheidung und hoffen, dass wir in geraumer Zeit auch bald wieder die Heilige Messe mitfeiern und ministrieren können.

Fehlt euch der Ministranten-Dienst?

Ministranten: Natürlich fehlt uns der Ministranten-Dienst, da es für uns in den ganzen Jahren zu einer wichtigen Aufgabe wurde, diesen Dienst zu verrichten. Es gehört einfach dazu. Die Gemeinschaft untereinander fehlt uns dabei natürlich sehr. Und mit Blick auf die Hauptwallfahrtszeit, die in diesem Jahr ausfällt, ist es für uns besonders traurig.

Wie lebt ihr momentan euren Glauben?

Ministranten: Zurzeit verfolgen wir die Heilige Messe im Livestream der Seelsorgeeinheit oder suchen das Gebet im Stillen. Sehr gutes Angebot sind auch die Hausgottesdienste auf der Homepage. Unseren Glauben leben wir auch, indem wir uns bei den Aktionen aktiv beteiligen. Zum Beispiel haben wir für nächste Woche eine kleine Aktion für die Erstkommunionkinder geplant. Wir wollen aber noch nichts verraten, es soll ja eine Überraschung werden.

Das ganze Interview ist auf der Internetseite der Seelsorgeeinheit unter: www.se-wallduern.de und bei den Ministranten Walldürn unter: www.minis-wallduern.de nachzulesen.

In dieser Woche sind auch für Gottesdienste Lockerungen geplant. Wie diese genau aussehen werden, bleibt aktuell noch abzuwarten. Die Ministranten stehen jedenfalls bereit und freuen sich auf ihren ersten Dienst nach den Gottesdienstverboten. (ac)

Zum Thema