Walldürn

KEG unterwegs

Exkursion zur Buchmesse

Amorbach/Frankfurt.Wie es mittlerweile schon Tradition geworden ist, besuchte die zwölfte Klasse des Amorbacher Karl-Ernst-Gymnasiums die Frankfurter Buchmesse. Die Organisation dieser Fahrt übernimmt in jedem Schuljahr die Deutschlehrerin Sabine Steinöl.

Stets dient die Buchmesse dazu, neue belletristische Bücher wie auch Sachbücher zu präsentieren. Auch Werke von Schulbücherverlagen sind immer vertreten und dienen gerade sowohl Schülern als auch Lehrern zur Inspiration. Außerdem wurden Technologien, wie das E-Book vorgestellt. Zusätzlich gab es Stände über Podcasts und diverse Audio-Trends. Als besonderer Höhepunkt wurden auch virtuelle Brillen ausgestellt, die beim Aufsetzen eine neue Wahrnehmung der Umgebung hervorrufen. Norwegen war heuer das Gastland, das besondere Aufmerksamkeit der Besucher auf sich zog. Dortige „große“ Autoren wie beispielsweise der norwegische Autor Jo Nesbø, der im Gespräch mit hr2-Moderator Alf Mentzer seinen neuen Harry Hole-Roman präsentierte, wirkten als Zuschauermagnet.

Weiterhin konnte man andere recht bekannte Autoren wie Thomas Euger, der sein neues Buch auf Englisch in Halle 5 vorstellte, besuchen oder an der politischen Diskussionsrunde mit Journalist und Buchautor Deniz Yücel teilnehmen. Zum Teil recht emotional wurde dabei nicht nur über sein neues Buch, sondern vor allem über Meinungsfreiheit und Solidarität geredet. In der Diskussionsrunde sprach Deniz Yücel unter anderem über seine Verhaftung, seine Zeit im Gefängnis und die Umstände seiner Freilassung. Er definierte den Begriff „Meinungsfreiheit’’ und wies darauf hin, dass es nicht selbstverständlich sei, Meinungsfreiheit zu genießen.

Auch Schüler, die sich eher weniger für Literatur interessieren, waren überrascht, wie viele lohnende Eindrücke sie auf der Buchmesse gewinnen konnten.

Zum Thema