Walldürn

Grundschule Rippberg

Erweiterung auf den Weg gebracht

Walldürn/Ripberg.Die Erweiterung der Grundschule Rippberg brachte der Gemeinderat am Dienstag bei seiner Sitzung in der Nibelungenhalle auf den Weg. Der Ausschuss für Technik und Umwelt hatte die Planung vorberaten. Festgelegt wurde dabei der Neubau eines massiven Treppenhauses im Bereich des Kellerabgangs der Sanitärbereiche, die Herstellung von Zugängen zum Lehrer- und zum Klassenzimmer im Obergeschoss, die Umnutzung der vorhandenen bisherigen Wohnung im Obergeschoss zu Klassenzimmer und Betreuungsräumen, sowie eines Neubaus für sanitäre Anlagen, die Beibehaltung eines Aufenthaltsraums des Bauhofs. Weiter muss der Abstand zwischen dem neuen Treppenhaus und der Außenwand der Wohnung gegeben sein, dass eventuell noch ein Aufzug eingebaut werden kann. Für die Umsetzung des Medienentwicklungsplans erhöhen sich die Kosten um rund 25 000.

Die Maßnahme wird teurer als ursprünglich geplant. Der Rat stimmte der dargelegten Planungsvariante mit einem Kostenaufwand von 658 000 Euro zu und die Differenz von 98 000 Euro die Haushaltsplanung 2021 mit einzubeziehen.

Markus Ackermann (DCB) sagte, seine Fraktion werde nicht zustimmen, weil diese Variante Mehrkosten verursache. In Zeiten knapper Kassen müsse man sich auf das finanziell Machbare beschränken. Fabian Berger (CDU) freute sich, dass endlich ein Haken an die Sache kommt. Rolf Günther (SPD) sagte, mit der Lösung sei man einverstanden, obwohl man anfangs eine andere Lösung favorisiert habe. Er dankte seinem Stadtratskollegen Timo Kern, der diesen Vorschlag erarbeitet hat. Er habe gezeigt, dass ein zweckmäßiger Umbau auch mit einer überschaubaren Kostensteigerung gegenüber den geplanten Kosten möglich ist.

Bei acht Neinstimmen setzte der Rat das Vorhaben dann auf die Gleise. Und zwei Elternvertreter freuten sich über den Beschluss und luden zum Eröffnungsfest im Sommer 2021 ein. mar

Zum Thema