Walldürn

An der Frankenlandschule Informative Ausbilderversammlung

Enger Kontakt wichtig

Archivartikel

Walldürn.Zur Ausbilderversammlung der Frankenlandschule begrüßte der Schulleiter, Oberstudiendirektor Torsten Mestmacher, zahlreiche Vertreter der ausbildenden Betriebe. Der Schule sei ein enger Kontakt zu den Ausbildungsbetrieben wichtig, so Mestmacher.

Nachdem der langjährige Abteilungsleiter für die kaufmännische Berufsschule, Studiendirektor Hefner, mit Ablauf des letzten Schuljahres in Pension gegangen sei, wäre die Stelle des Abteilungsleiters noch nicht wieder besetzt. Bis zur endgültigen Neubesetzung der Stelle würden Oberstudienrätin Heike Diener und Oberstudienrat Ferdinand Winkler die Schulleitung unterstützen.

Projekt wird ausgesetzt

Studienrätin Janine Schubert informierte die Ausbildungsbetriebe über das Erasmus-Projekt ILWEA. Das Erasmus-Projekt ermöglichte bisher einer Vielzahl an Auszubildenden, in England ein dreiwöchiges Praktikum zu absolvieren. Aufgrund der Brexit-Verhandlungen würde das Projekt für ein Jahr ausgesetzt. Danach müsse geprüft werden, ob eine Förderung des Projekts mit England weiterhin durch die EU erfolge. Alternative Standorte würden zurzeit ebenfalls geprüft, so dass ein Projektantrag auf jeden Fall wieder gestellt werden würde.

Heike Diener informierte über den Verlauf des Tablet-Projekts. Neben der Bereitstellung der benötigten Infrastruktur, wie zum Beispiel Server, wies Diener auf die vielfältigen pädagogisch-didaktischen Maßnahmen hin, die einen guten und erfolgreichen Unterricht möglich machen würden. Eine von ihr durchgeführte Umfrage bei den Auszubildenden zeige, dass diese den Unterricht mit dem Tablet als sinnvoll erachte. Sie wies aber auch darauf hin, dass einige Auszubildenden gerne parallel Arbeitsblätter in Papierform zur Verfügung gestellt bekommen würden.

„Faktenchecker“ vorgestellt

Oberstudienrätin Andrea Bauer stellte das Projekt „Faktenchecker“ mit den Fränkischen Nachrichten vor. Ihr sei es wichtig, dass die Auszubildenden der Industriekaufleute im ersten Ausbildungsjahr an das Zeitunglesen herangeführt werden würden. Die Kooperation mit der Zeitung sei vom Lehrplan im Fach Deutsch abgedeckt und stelle eine gute Ergänzung zum Unterricht dar.

Ferdinand Winkler informierte die Betriebe über das Konzept der „Individuellen Förderung“. Anhand erhobener Daten konnte er zeigen, dass sich die Noten der Auszubildenden nachweislich verbesserten.

Im Anschluss bedankte sich der Schulleiter, Oberstudiendirektor Mestmacher, für die gute bisherige Zusammenarbeit. Auch in diesem Schuljahr wolle man den Kontakt zu den Betrieben suchen und über aktuelle Themen ins Gespräch kommen.

Zum Thema