Walldürn

Natur- und Vogelschutzgebiet Der Kiebitz soll bei der Brut in den „Lappen“ besser geschützt werden

Elektrozaun gegen Störenfriede

Das Regierungspräsidium Karlsruhe will dem Kiebitz im Natur- und Vogelschutzgebiet „Lappen und Eiderbachgraben“ mehr Ruhe gönnen. Erste Maßnahmen beginnen im Laufe der Woche.

Walldürn.Im Auftrag des Naturschutzreferates des Regierungspräsidiums Karlsruhe werden im Natur- und Vogelschutzgebiet „Lappen und Eiderbachgraben“ zwischen Walldürn und Buchen Gehölze gerodet. Im Laufe der Woche wird das beauftragte Unternehmen anfangen, Weidengebüsche zurückschneiden. Die Arbeiten dauern, je nach Witterung, bis Mitte Dezember an. Ziel der Maßnahme ist es, die Brutbedingungen für die

...

Sie sehen 10% der insgesamt 4021 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema