Walldürn

Sitzung des Verwaltungsausschusses Neues Ruftaxi-Verkehrskonzept vorgestellt / Rund 9500 Euro Mehrkosten für die Stadt Walldürn

Die Lücken im ÖPNV schließen

Archivartikel

Im Rahmen der Sitzung des Verwaltungsausschusses der Stadt Walldürn wurde das neue Ruftaxi-Verkehrskonzept des Neckar-Odenwald-Kreises vorgestellt.

Walldürn. Themenschwerpunkt der Verwaltungsausschusssitzung am Mittwoch im Haus der offenen Tür in Walldürn war das Ruftaxi-Verkehrskonzept des Neckar-Odenwald-Kreises und den damit verbundenen Auswirkungen auf den Kostenanteil der Stadt Walldürn. Bürgermeister Markus Günther begrüßte hierzu Jessica Just und Elmar Brummer, Mitarbeiter im Fachdienst öffentlicher Personennahverkehr beim Landratsamt.

Sie informierten die Ausschussmitglieder über die aktuelle Situation hinsichtlich der Umsetzung des geplanten Ruftaxi-Verkehrskonzepts.

Seit 21 Jahren

Wie hierbei Elmar Brummer zunächst einleitend ausführte, wurde im Rahmen der Fortschreibung des Nahverkehrsplanes des Neckar-Odenwald-Kreises das bisherige, seit 21 Jahren bestehende Ruftaxi-Angebot überprüft und ein verbessertes Ruftaxi-Verkehrskonzept ausgearbeitet. Das Ziel ist es, als „Busergänzung“ weitere Bedienungslücken im Öffentlichen Personen Nahverkehr zu schließen.

Nach der Finanzierungszusage durch die Vertragspartner (beteiligte Städte und Gemeinden sowie VRN) soll vonseiten des Landkreises ab Juli das Ausschreibungs- und Vergabeverfahren für das künftig verbesserte Konzept erfolgen. Aus diesem erweiterten Ruftaxiangebot würden sich entsprechend der erstellten Kalkulation für die Stadt Walldürn jährliche Mehrkosten in Höhe von etwa 9500 Euro ergeben.

Nach diesen Ausführungen von Elmar Brummer informierte sodann Jessica Just alle Anwesenden ausführlich und detailliert über die geplanten Ruftaxi-Linien im Landkreis. Das Ruftaxi diene als „clevere Busergänzung“ und sei darauf konzipiert worden, Lücken im Öffentlichen Personennahverkehr zu schließen.

Ausführliche und detaillierte Angaben von Jessica Just galten dann schließlich den drei künftigen Ruftaxi-Linien „Hellgrün“ (Osterburken – Rosenberg – Eubigheim – Hardheim – Walldürn), „Rot“ (Buchen – Hainstadt – Walldürner Höhe – Walldürn) und „Dunkelrot“ (Buchen – Hettigenbeuern – Muda – Buchen) mit den dabei wissens- und erfahrenswerten Informationsschwerpunkten Fahrplan und Finanzierung. Auch Kalkulation, Gegenüberstellung Kreisanteil und Gemeindeanteil sowie Umsetzung und weitere Vorgehensweise fanden Platz in Justs Erläuterungen.

Einstimmiges Votum

Nach diesen Informationen und anschließender Diskussion und Aussprache stimmten die anwesenden Verwaltungsausschussmitglieder dann schließlich in einstimmigem Votum der vorgestellten Ausarbeitung zu, das entsprechend der vorliegenden Kalkulation für die Stadt jährliche Mehrkosten in Höhe von etwa 9500 Euro zur Folge haben.

Insgesamt werden sich die Kosten dann jährlich auf 19 339 Euro belaufen. Für die Linie Seckach – Hardheim beträgt der Anteil rund 6250 Euro. Für die Linie „Rot“ entschied sich der Ausschuss für Variante eins und somit kommen auf die Stadt 3628 Euro zu. Der Kostenanteil für die Linie „Grün“ beläuft sich auf 9462 Euro. ds

Zum Thema