Walldürn

Biotopschutzbund Nistkästen für Vögel wurden beschädigt

„Das ist eine Straftat“

Archivartikel

Walldürm.Wenig erfreut waren vor einigen Tagen die Mitglieder des Biotopschutzbundes. Eine Radfahrerin hatte darauf aufmerksam gemacht, dass am Areal „Schmittshöhe“ alle Nistkästen für Vögel geöffnet worden waren und die Deckel auf den Boden geworfen wurden. Sie hat auch Bilder gemacht und den FN zukommen lassen.

30 Kästen betroffen

Rund 30 Nistkästen waren betroffen, so Bernhard Spreitzenbarth vom Vorstandsteam des Biotopschutzbundes. Glücklicherweise lagen gerade keine Eier in den Kästen. So wurden die Nistkästen wieder instandgesetzt – und die Vögel können sie wieder nutzen.

„Kein Kavaliersdelikt“

Als „ärgerlich“ stufte Spreitzenbarth die ganze Sache ein. Die dem Biotoschutzbund vollkommen unnötige Arbeit beschert habe. „Und das ist kein Kavaliersdelikt. Laut Bundesnaturschutzgesetz dürfen Vögel nicht bei der Brut und bei der Aufzucht gestört werden.“ Wer dagegen verstößt, der werde bestraft. „Es handelt sich um eine Straftat.“ Anzeige habe der Biotopschutzbund nicht erstattet. „Man müsste die Täter auf frischer Tat ertappen. Aber das ist natürlich schwierig.“

Zum Thema