Walldürn

Konzert in Miltenberg Bastian und Stefan Müller-Ruppert gastieren im Alten Rathaus

Das ganze Leben wird beleuchtet

Miltenberg/Walldürn.„Es ist ein Kommen und Gehen“ – mit einer hörenswerten Programmzusammenstellung, die das ganze Leben von der Geburt bis zum Tod umfassen, werden die beiden Künstler Stefan Müller-Ruppert und sein Sohn Bastian Ruppert am Sonntag, 16. September, um 17 Uhr im Bürgersaal des Alten Rathauses in Miltenberg zu hören sein. Seit der Eröffnung des stationären Odenwald Hospizes am 1. Oktober 2014 sind schon fast vier Jahre vergangen.

Dies nimmt der Förderverein Odenwald Hospiz zum Anlass, mit dieser Veranstaltung auch in der Region Miltenberg wieder einmal auf die Existenz des benachbarten Odenwald Hospizes aufmerksam zu machen.

In der Programmfolge tragen Stefan Müller-Ruppert (Gesang und Rezitation) und sein Sohn Bastian Ruppert (E-Gitarre) Texte, Lieder und Melodien vor, in denen das ganze Leben von der Geburt bis zum letzten Atemzug in den Blick genommen wird. Mit dieser Betrachtung sollen die Zuhörer bewusst das Leben in seiner Ganzheit wahrnehmen. Denn in den Momenten des Abschieds treffen immer auch Gedanken an schöne und schwere Stunden im Leben aufeinander. So hat Stefan Müller-Ruppert ein Programm von etwa 90 Minuten zusammengestellt, welches mit dem Themenkreis des „Kommens“ beginnt – mit Beiträgen zum Beispiel von Harald Hurst oder Ringelnatz, Liedern von Hermann van Veen und „Pur“ - und sich dann hinwendet zum Themenkreis des „Gehens“.

Große Bandbreite

Und auch hier wird eine große Bandbreite an Liedern zu hören sein, zum Beispiel von Reinhard Mey, Bellmann und Ringsgwandl, aber auch Lied vom „Tod und das Mädchen“ ebenso wie das Wiener Schrammellied „Wann i amol stirb“; dies alles zu gleichen Teilen mit literarisch/lyrischen Fundstücken aus allen Epochen durchsetzt.