Walldürn

DLRG-Ortsgruppe Walldürn Zahlreiche Erfolge auf Bezirks- und Landesebene / Kurse vom Seepferdchen bis zum Rettungsschwimmer

Corona legt Schwimmausbildung lahm

Archivartikel

Walldürn.Zum Jahreswechsel 2019/20 zählte die DLRG-Ortsgruppe Walldürn 565 Mitglieder und ist damit nach wie vor die drittgrößte DLRG-Ortsgruppe des Bezirks Frankenland. Mit 348 Jugendlichen nimmt die Walldürner Ortsgruppe gar den Spitzenplatz im Bezirk ein. Mit einem Blick auf diese erfreulichen Zahlen begrüßte Florian Wanke am Sonntag die Mitglieder zur Jahreshauptversammlung im Kolpingheim.

Im zurückliegenden Vereinsjahr habe trotz Corona-Pandemie einiges bewegt werden können, so Wanke. Er hoffe, dass der Lockdown keine allzu großen Spuren bei der DLRG-Ortsgruppe Walldürn hinterlasse, nachdem man nun schon mehr als ein halbes Jahr einer der Hauptaufgaben, der Schwimmausbildung, nicht habe nachgehen können. „Eines ist jedoch jetzt schon sicher: Dieses Jahr würden deutlich weniger Kinder Schwimmen lernen oder haben die Möglichkeit, sich zum sicheren Schwimmer weiterzuentwickeln“, sagte der Vorsitzende.

Jugendleiterin Lena Trunk erinnerte an die Aktivitäten im zurückliegenden Jahr. Sie nannte die Fackelwanderung, das Pfingstzeltlager in Neudenau an der Jagst, die Saisonabschlussveranstaltung im Walldürner Freibad, die Schlauchboot-Tour auf der Tauber, das Weihnachtsbasteln und die beiden Nikolausfeiern im Auerberg-Sportbad.

In Vertretung von Ausbildungsleiterin Julia Schäfer berichtete Andreas Edelmann von rund 110 Teilnehmern beim wöchentlichen Schwimmen für Anfänger im Auerberg-Sportbad. Insgesamt wurden vier Anfänger-Schwimmkurse durchgeführt. Des Weiteren bestehen zehn Trainingsgruppen für die Fortgeschrittenen mit insgesamt rund 200 Teilnehmern, angefangen vom Seepferdchen bis zum Rettungsschwimmer.

An Schwimmabzeichen wurden im Jahr 2019 abgelegt: 26 Seepferdchen, 55 Deutsche Jugendschwimmabzeichen in Bronze, 21 Deutsche Jugendschwimmabzeichen in Silber, acht Deutsche Jugendschwimmabzeichen in Gold, neun Deutsche Rettungsschwimmabzeichen in Bronze, 16 Deutsche Rettungsschwimmabzeichen in Silber sowie ein Deutsches Rettungsschwimmabzeichen in Gold.

2200 Ausbildungsstunden

Die Schwimmausbildung am Dienstag und Freitag wird von 25 Trainern durchgeführt. Es wurden 2200 Ausbildungsstunden absolviert. Der Verein verfügt über fünf Lehrscheininhaber, vier Trainer mit der Ausbildung zum Ausbildungsassistenten „Schwimmen“ und eine Trainerin mit der Ausbildung zum Ausbildungsassistenten „Retten“.

Bei den Bezirksmeisterschaften belegten die Schwimmer der DLRG Walldürn sieben erste Plätze und drei zweite Plätze. Bei den Landesmeisterschaften gewann Luisa Maler in der Altersklasse 13/14 und Tim Neckermann erzielte in der Altersklasse 12 den dritten Platz. Luisa Maler qualifizierte sich für die Deutschen Meisterschaften in Hagen, wo sie den 23. Platz belegte.

Sandra Günther berichtete in Vertretung des Leiters Breitensport, Philipp Hamberger, über die Aquajogging-Kurse, in deren Verlauf 72 Kursstunden im Auerberg-Sportbad durchgeführt und 60 Teilnehmer betreut wurden.

Dem Bericht des technischen Leiters Einsatz, Paul Duskewitz, war zu entnehmen, dass neun Dienstabende mit dem Schwerpunkten Strömungsrettung, Wasserrettung, Sanitätsdienst, Fahrzeugkunde, Einsatzübungen, Funk und interne Belehrungen stattfanden. Für den Wasserrettungsdienst standen 13 Personen mit der Qualifikation Wasserrettungshelfer zur Verfügung. Andreas Windisch ist inzwischen Referent für Strömungsretter im Bezirk. Die Strömungsretter-Gruppe ist aktuell sieben Mann stark. Insgesamt wurden 2019 circa 1100 Stunden mit Aus- und Weiterbildungen geleistet. Der Einsatztrupp der DLRG-Ortsgruppe Walldürn mit seinen drei Einsatztauchern, vier Taucheinsatzführern und drei Gerätetauchern unterstützte den Landkreis Heilbronn mit einer Rettungswache am Breitenauer See.

Insgesamt leistete die DLRG-Ortsgruppe Walldürn rund 365 Wachstunden am See beziehungsweise im Freibad und rund 120 Wachstunden im Hallenbad. Bei der „Walldürner Schwimmbadnacht stellte die DLRG-Ortsgruppe Walldürn das komplette Aufsichtspersonal und absolvierte 22 Wachstunden. Zusätzlich wurden Termine auf Bezirks- und Landesebene wahrgenommen sowie RDA-Sitzungen, Tauchlehrer-Tagungen, Fortbildungen, Lehrgänge, Bezirksratstagungen und Jubiläumsveranstaltungen anderer DLRG-Ortsgruppen besucht.

Über die finanzielle Situation im Verein berichtete Schatzmeisterin Sandra Günther. Die Kassenrevisoren Jan Reinhard und Michael Gräser bestätigten ihr eine tadellose Buchführung.

Anschließend sprach Bürgermeister Markus Günther der DLRG-Ortsgruppe Walldürn seine Anerkennung für den ehrenamtlichen Dienst zum Wohl der Bürger Walldürns aus. Auf die DLRG-Ortsgruppe könne Walldürn stolz sein, da diese ein Vorbild sei bei der Übernahme von Verantwortung gegenüber der Gemeinschaft.

Uwe Spielvogel als Vertreter des DLRG-Bezirks Frankenland bestätigte der DLRG-Ortsgruppe Walldürn eine hervorragende Vereinsarbeit mit vielen Aktivitäten in den Bereichen Schwimmausbildung und Lebensrettung. Besonders lobend hob er die gute Zusammenarbeit mit dem DLRG-Bezirk Frankenland und den Walldürner Blaulichtorganisationen hervor. Sein Abschlussappell: „Macht weiter so trotz Corona-Pandemie und Lockdown“. ds

Zum Thema