Walldürn

Odenwälder Trachtenkapelle Corona-Zwangspause zur Neuausrichtung/Weiterentwicklung genutzt

Boomwhackers an den Instrumenten

Walldürn.Wie viele Vereine hat der Corona-Virus auch die Odenwälder Trachtenkapelle Walldürn (OTKW) hart getroffen. Das geplante Konzert zum 60-jährigen Jubiläum musste verschoben, die gemeinsamen Proben und Auftritte unterbrochen und die Jugendarbeit vorerst auf Eis gelegt werden.

Doch aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Aus diesem Grund haben der Vorstand und der Jugendausschuss die neu gewonnene Freizeit produktiv dazu genutzt, ein neues und umfangreicheres Jugend- und Ausbildungskonzept zu erarbeiten.

So wird zeitnah – abhängig von den Corona-Verordnungen des Landes und der Stadt Walldürn – zusätzlich zum bereits bestehenden Jungen Odenwälder Blasorchester (JOBO) eine Boomwhackers-Gruppe für alle junge Musikinteressierte etabliert, die erste Erfahrungen mit dem Musizieren in einer Gemeinschaft sammeln möchten. Mit bunten Klangröhren, viel Spaß und spannenden Rhythmen können auch die Jüngsten ihr musikalischen Können entwickeln.

Auch das JOBO durchlebt eine kleine, wenn auch notwendige, Veränderung. Die Proben werden zukünftig – wenn es wieder gestattet ist – am Freitag von 18.15 bis 19.15 Uhr stattfinden. So bietet sich die Möglichkeit, dass auch einzelne Musiker der Trachtenkapelle die Jugendlichen musikalisch unterstützen. Zudem können die jungen Musiker im Anschluss an die JOBO-Probe in die Probe der OTKW reinschnuppern und erste Kontakte knüpfen.

Zum Thema