Walldürn

Stadtwerke Walldürn Geschäftsbericht 2018 vorgestellt

Bilanzsumme ist gestiegen

Archivartikel

Walldürn.Die Feststellung des Jahresabschlusses 2018 sowie die Entlastung des Aufsichtsrates und der Geschäftsführung der Stadtwerke Walldürn (SWW) standen am Montag auf der Tagesordnung des Gemeinderates. Jürgen Tschiesche, Wirtschaftsprüfer und Steuerberater bei der Invra; gab den Räten eine Reihe von Informationen.

Uneingeschränkter Vermerk

Wesentliche Beanstandungen seien im Prüfungsbericht nicht enthalten. Es wurde der uneingeschränkte Bestätigungsvermerk für den Jahresabschluss zum 31. Dezember 2018 erteilt, so eine der Kernaussagen.

Die Bilanzsumme beträgt demnach rund 24,566 Millionen Euro, im Jahr davor waren es 22,165 Millionen. Der Jahresüberschuss 2018 beträgt rund 1,34 Millionen Euro. Der Jahresüberschuss werde gemäß dem Ergebnisabführungsvertrag komplett an die Stadt Walldürn überwiesen. Die Konzessionsabgabe 2018 aus der Strom-, Gas- und Wasserversorgung belaufe sich auf 542 032 Euro. Als Teilbetrag wurden 544 800 Euro abgeführt, so dass noch eine Restschuld von 2768 Euro seitens der Stadt an die SWW zu erstatten sei.

Weiter gebe es eine Zuführung von 250 000 Euro in die Kapitalrücklage Stromnetz und von 250 000 Euro in die Kapitalrücklage Gasnetz der SWW.

Einstimmig beschloss der Rat, der Geschäftsführung und dem Aufsichtsrat der SWW die Entlastung zu erteilen. Der Bürgermeister wurde beauftragt, in der Gesellschafterversammlung die Feststellung des Jahresabschlusses 2018 und die Verwendung des Ergebnisses wie vorgeschlagen zu beschließen. mar

Zum Thema