Walldürn

Einsatzabteilung Glashofen zog Bilanz Werbung um Nachwuchs erfolgreich

Acht Jugendliche neu bei der Feuerwehr

Glashofen.Bei der Jahreshauptversammlung der Einsatzabteilung Glashofen gab es gute Neuigkeiten: Man habe im vergangenen Jahr eine erfolgreiche Nachwuchswerbung betrieben: Es haben sich acht Jugendliche, die in der nächsten Zeit ihren ersten Lehrgang besuchen, gefunden, einen Feuerwehrmann habe man wieder aktivieren können.

Nach der Begrüßung durch Abteilungskommandant Matthias Hennig verlas stellvertretend für den Schriftführer Martin Gehrig Thorsten Zeitler den Bericht über das vergangene Jahr. Die Einsatzabteilung Glashofen besteht derzeit aus 21 aktiven Mitgliedern, drei Jugendfeuerwehrlern, zwölf Feuerwehrmitgliedern in der Alterswehr und und acht Anwärter. Die Einsatzabteilung zählt 36 Mitglieder, zukünftig dann 44. Der Altersdurchschnitt bei den Aktiven beträgt 39,6 Jahre und bei der Alterswehr 76,5 Jahre. Von den aktiven Einsatzkräften sind 13 Pendler, das bedeutet die Tagesstärke vor Ort beträgt acht Mann.

Auch der Ausbildungsstand sei gut. So gebe es vier Mann mit Truppführerlehrgang, drei Mann mit Gruppenführerlehrgang, zehn Mann mit Atemschutzlehrgang, fünf Mann mit Maschinistenlehrgang und zwölf Mann mit Sprechfunkerlehrgang. Man habe im Jahresverlauf drei Sondereinsätze und eine technische Hilfeleistung durchgeführt. Im Protokollzeitraum wurden zwei Unterrichtsabende und neun praktische Übungen durchgeführt, und drei Ausschusssitzungen abgehalten. Kassierer Thorsten Zeitler trug den Kassenbericht vor. Die Kasse war von den Kassenprüfern Bernhard Ott und Marcel Ballweg geprüft worden. Ott nahm die Entlastung von Kassier und Vorstand vor, die einstimmig ausfiel.

Den Bericht der Alterswehr übermittelte Werner Zeitler. Im vergangenen Jahr habe man sich 18 Mal getroffen. Man besuchte unter anderem die AWN, das Eisenbahnmuseum in Walldürn und den Eulbacher Garten. Auch die Geselligkeit kam nicht zu kurz. Für der Jugendfeuerwehr Walldürner Höh berichtete Jugendleiter Max Bundschuh. Man habe insgesamt sieben Jugendliche, davon fünf aus Glashofen und zwei aus Gerolzahn. Im vergangenen Jahr habe man sich aktiv an der 72 Stunden-Aktion beteiligt und am Martinsumzug begleitet.

Ortsvorsteher Erich Bundschuh war erfreut über den neuen Zuwachs bei der Einsatzabteilung, somit habe die Einsatzabteilung Glashofen gute Zukunftsaussichten. Der Ortvorsteher rief dazu auf, die Bevölkerung möge alte Bilder und Dokumente aus Glashofen und Gerolzahn zum Archivieren bei Werner Zeitler und der Ortverwaltung zur Verfügung stellen.

Stadtoberverwaltungsrat Helmut Hotzy freute sich über den Erfolg bei der Nachwuchswerbung. Man müsse auch künftig mehr junge Feuerwehrmänner gewinnen. Die Feuerwehr sei eine Säule des gesellschaftlichen Lebens vor Ort. Für 2020 sei die Anschaffung einer mobilen Schlauchpflegeanlage sowie neuer Schutzanzüge geplant. Ferner müsse man nach den neuesten Vorschriften im Feuerwehrwesen Systemtrenner für Hydranten anschaffen. Der stellvertretende Stadtkommandant Nico Hartmann gab die Statistik von 2019 bekannt: die Stadtfeuerwehr zähle zur Zeit 275 aktive Mitglieder, darunter 52 Jugendfeuerwehrler und 90 Feuerwehrmänner in der Alterswehr. Im Berichtszeitraum habe man 263 Einsätze gehabt, darunter 83 Brände, 56 technische Hilfeleistungen, zwei Überlandhilfen, 42 sonstige Hilfeleistungen und 25 Fehlalarmierungen.

Am Ende ihrer Ausführungen dankten alle Redner den Feuerwehrmännern für ihr Engagement bei der Einsatzabteilung. hape

Zum Thema