Walldürn

Motorsport Automobilslalom auf dem Flugplatz am Sonntag

83 Teilnehmer gehen an den Start

Walldürn.Motorsport wird am Sonntag, 6. Oktober, auf dem Flugplatz in Walldürn geboten. Der MSC Mühlheim im ADAC und der MSC Walldürn im ADAC veranstalten erstmals gemeinsam einen Automobilslalom. Walldürn und die vielen Zuschauer können an diesem Sonntag erstmals wieder nach sechs Jahren Automobilslalom vom Feinsten erleben. Der Lauf zählt zum Main-Kinzig-Pokal 2019. 83 Teilnehmer werden die Strecke unter die Räder nehmen.

Zu sehen und zu erleben werden dabei auch fünf Slalomfahrer aus der Region bei der Jagd nach schnellen Zeiten. In der zweiten Startgruppe, die ab 10.20 Uhr zu sehen sein wird, ist vom MSC Walldürn Detlef Rink – inzwischen auf einem Ford Fokus – mit der Startnummer 40 am Start.

In der dritten Startgruppe geht mit der Startnummer 59 Markus Meidel an den Start, der in diesem Jahr auf einem BMW M3 startet. Er wird wohl um einen der vorderen Plätze in der Gruppe F mit seinem M3 kämpfen.

In der vierten und letzten Startgruppe sind gleich drei Fahrer vom MSC Walldürn und ein Fahrer vom AC Odenwaldring Buchen am Start. Chris Angstmann vom AC Odenwaldring fährt mit der Startnummer 77 mit seinem Opel Kadett C Coupé nicht zum ersten mal auf dem Walldürner Flugplatz. Mit der Startnummer 69 und 83 starten Christan Ehret und dessen Sohn Dominik Ehret vom MSC Walldürn auf einem BMW 320iS. Für Dominik Ehret ist es der erste Start auf dem Flugplatz in Walldürn. Als vorletzter Teilnehmer mit der Startnummer 85 fährt Rudolf Brandl, auch vom MSC Walldürn, in diesem Jahr mit seinem Porsche, wohl mit um den Gesamtsieg. Der wohl härteste Gegner ist mit der Startnummer 86 Hans-Martin Gass auf einem Audi A3 TFSI. Er kennt den Flugplatzkurs sehr gut und konnte auch schon einen Gesamtsieg mit nach Hause nehmen.

So hautnah dabei sein, direkt am Geschehen dabei zu sein, das gibt es in dieser Art an keiner anderen Rennstrecke. Die Zuschauer können das Fahrerlager besuchen, mit den Fahrern sprechen und die Technik an den Fahrzeugen bestaunen. Auch für das leibliche Wohl ist in der Fliegerhalle gesorgt. Hier findet auch die Papierabnahme der Teilnehmer und die Fahrzeugabnahme statt. Um 8.30 Uhr startet das erste Fahrzeug der vier verschiedenen Startgruppen mit den Klasse G6 der Gruppe G „Serienfahrzeuge“, da-nach dann die Gruppe F und die Gruppe H „Verbesserte Fahrzeuge“. In diesen Klassen werden die Besten mit Pokalen geehrt und am Ende wird der schnellste den Gesamtsiegerpokal des in Empfang nehmen.

Zum Thema