Walldürn

Sozialinitiative „HelferHerzen“ dm-Drogerie-Märkte spenden in der Region rund 2700 Euro an gemeinnützige Organisationen

673 Euro für die Feuerwehrjugend

Walldürn.Aus der Sozialinitiative „HelferHerzen“ haben die dm-Drogerie-Märkte in der Region rund 2700 Euro an gemeinnützige Organisationen gespendet. Aufgrund der Corona-Pandemie durften diesmal nicht die Kunden über ihr Lieblingsprojekt abstimmen. Stattdessen bekamen die Mitarbeiter aus den dm-Märkten die Möglichkeit, ihr Herzensprojekt auszuwählen, das sie durch die Aktion unterstützen wollen.

Große Leidenschaft

In der Walldürner dm-Filiale fiel diese Wahl schnell auf die Freiwillige Feuerwehr. „Wenn man die Feuerwehr im Ernstfall braucht, sind wir alle heilfroh, wenn sie auch kommt“, sagte Nicole Rappold, Leiterin der dm-Märkte in Walldürn und Eberbach. „Die Feuerwehrmitglieder leisten ihren Dienst mit großer Leidenschaft“, so Rappold. Damit das auch in Zukunft so bleibt, soll die Spende der Jugendarbeit zugutekommen.

Stadtkommandant Sascha Dörr nahm den Scheck in Höhe von 673 Euro dankbar entgegen. Er bestätigte, dass in Corona-Zeiten manche Einnahmequelle des Fördervereins der Walldürner Feuerwehr versiegt sei. Deshalb freue er sich umso mehr über die Spende. Zumal die Feuerwehr derzeit einem harten Wettbewerb in der Nachwuchsarbeit ausgesetzt sei. Während beispielsweise auf den Sportplätzen der Trainingsbetrieb für die Kinder und Jugendlichen längst wieder angelaufen sei, müsse die Jugendfeuerwehr nach wie vor pausieren.

Auch in den Filialen in Buchen, Eberbach und Mosbach spendete dm jeweils 673 Euro für ausgewählte Projekte. rs

Zum Thema