Walldürn

Pferdeolympiade in Glashofen Ross und Reiter mussten sich mehreren Aufgaben stellen

62 Teilnehmer gingen an den Start

Archivartikel

Glashofen.Beim Reit-und Fahrverein Glashofen fand auf dem Reitgelände die traditionelle Pferdeolympiade statt. Das sonnige Wetter lockte 62 Teilnehmer mit ihren Pferden und Kutschen zur 18. Pferdeolympiade nach Glashofen.

Bei dieser Veranstaltung müssen Pferd und Reiter ein harmonisches Zusammenspiel meistern. Hierbei sind einige Geschicklichkeitsparcours mit Hindernissen zu bewältigen. Die erste Übung und die letzte Übung fanden jeweils auf dem Reitgelände statt.

Verschiedene Disziplinen

Weitere fünf verschiedene Spiele, wie Hochsitzspiel, Wäschespiel, Einparken rückwärts, Sackspiel und Kegelparcours, die vom Pferd aus gemacht wurden und die auf Zeit zu bewältigen waren, fanden auf der 15 Kilometer langen Strecke durch Wald und Flur statt. Zur Siegerehrung begrüßten Vorsitzender Klaus Baumann und der Pressewart Marco Altmann Publikum, Teilnehmer und Ortsvorsteher Erich Bundschuh. Baumann dankte allen, die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben. Ortsvorsteher Erich Bundschuh sagte, es sei eine perfekt organisierte Veranstaltung.

Die Siegerehrung begann mit den Kindern bis zwölf Jahren. Hier beteiligten sich neun Kinder. Den ersten Platz belegte Lynn Hartmann auf dem Pferd „Mexiko“ vom Reit- und Fahrverein Walldürn mit 394 Punkten, gefolgt von Elly Pietrzak auf „Finley“ vom Verein Trailritt Clan aus Schefflenz, mit 363 Punkten, Julia Schreiber auf „Baby Cale“, vereinslos, mit 361 Punkten, Emma Erbacher auf „Schorsch“ vom Reit- und Fahrverein Glashofen mit 360 Punkten, Paula Dittrich auf „Manfred“ vom Reit-und Fahrverein Glashofen mit 356 Punkten, Charlotte Zink auf „Trixi“ von Verein Freizeitreiter Link Reinhardsachsen mit 339 Punkten, Sarah Tennigkeit auf „Candy“ vom Verein Freizeitreiter Link Reinhardsachsen mit 333 Punkten, Maja Fritz auf „Polly“, vereinslos, mit 322 Punkten und Ella Kiesbauer auf „Maggy“ vom Reit- und Fahrverein aus Schefflenz mit 195 Punkten.

Bei den Jugendlichen von 13 bis 17 Jahren gingen ebenfalls neun Reiter an den Start. Den ersten Platz belegte hier Jasmin Münch auf „Pammy“ vom Reit- und Fahrverein Walldürn mit 576 Punkten, gefolgt von Nina Imhof auf „Je t´aime“ vom Reitverein Schneeberg mit 436 Punkten, Amalie Maier auf „Solfara“ vom Reitverein Birkhof mit 432 Punkten, Nikita Breunig auf „Isabel“ vom Reit- und Fahrverein Schneeberg mit 428 Punkten, Carina Schreiber auf „Samira“, vereinslos, mit 357 Punkten, Allegra Wagner auf „Luna“ vom Reitverein Schneeberg mit 332 Punkten, Nina Freudenberger auf „Bonny“ vom Reit- und Fahrverein Schefflenz mit 314 Punkten, Janina Singer auf „Misty“ vom Reit- und Fahrverein Walldürn mit 296 Punkten und Tantina Muckle auf „Quendolina“ vom Reit- und Fahrverein Robern mit 266 Punkten.

Bei den Erwachsenen ab 18 Jahren gingen 39 Reiter auf die Strecke. Die 15 Bestplatzierten: Katrin Hein auf „Mia“ vom Verein Gefährten des Feuers belegte mit 528 Punkten den ersten Platz, ihr folgten Jessica Müller auf „La Limonära“, vereinslos, mit 524 Punkten, Jasmin Junger auf „Junger“ vom Reitverein Eichenbühl mit 502 Punkten, Katrin Scheuermann auf „Sarah“ mit 497 Punkten, Ella Heere auf „Smoky“ mit 492 Punkten jeweils vom Verein New Life Ranche Kemeten, Susan Kiesbauer auf „Indira“ vom Reit- und Fahrverein Schefflenz mit 491 Punkten, Thomas Salch auf „Alf“ vom Verein Trailritt Clan mit 483 Punkten, Lisa Münch auf „Emillia“ mit 474 Punkten und Conni Miltenberger auf „Darius“ mit 463 Punkten, beide vom Reiterstammtisch Rippberg, Daniela Honecker auf „La Dame“, vereinslos, mit 460 Punkten, Matthias Breitkopf auf „Crevette“ von den Pferdefreunden Mudau mit 453 Punkten, Ralf Gehrig auf „Sancho“ mit 447 Punkten sowie Corinna Holstein auf „Janina“ mit 431 Punkten, jeweils vom VFJPR Reinhardsachsen, Linda Staudt auf „Sunshine“ vom Hof Erfeld mit 422 Punkten und Elke Breitkopf auf „Safran“ von den Pferdefreunden Mudau mit 418 Punkten.

Bei den Gespannfahrern belegte Sophia Mechler vom Reit- und Fahrverein Glashofen mit den „Zeus“ und „Cayenne“ mit 369 Punkten den ersten Platz. Ihr folgten Dietmar Giesser mit „Manni“ vom Reit- und Fahrverein Schefflenz mit 367 Punkten, Natalie Egenberger mit „Remus“ und „Toni“ mit 362 Punkten, und Marco Dittrich mit „Zeus“ und „Cayenne“ mit 342 Punkten, jeweils vom Reit- und Fahrverein Glashofen. Sein Können im Gespannfahren, außer der Wertung, zeigte Willi Link mit „Lotta“ und „Henry“.

Die größte Reitergruppe bei dem Wettbewerb stellte der Reit- und Fahrverein Glashofen mit zehn Teilnehmern und der Trail Clan aus Schefflenz mit sechs Teilnehmern. hape

Zum Thema