Veranstaltungen

Festival "Christmas Bash" am 1. und 2. Dezember im Eventzentrum in Geislewind

"Kreator" und "Ross the Boss" am Start

Archivartikel

Die lauteste Weihnachtsfeier Süddeutschlands steigt wieder am Freitag/Samstag, 1./2. Dezember steigt wieder. Dann nämlich ruft im Eventzentrum in Geiselwind das "Christmash Bash"-Festival zum besinnlichen Headbangen auf.

Dafür kündigt sich nun ein ganz besonderes Highlight an: Die Essener Thrash-Legende "Kreator" ist als Headliner bestätigt und wird die heiligen Hallen in Geiselwind zum Beben bringen. Seit mehr als drei Jahrzehnten zählt die Band zu den weltweit renommiertesten und einflussreichsten des Genres.

Die Thrash-Metal-Pioniere um Miland "Mille" Petrozza aus dem Ruhrgebiet sind für phänomenale Headliner-Shows bekannt. Egal, ob "Extreme Aggression" oder "Violent Revolution" - ihre Werke sind deutsche Metal-Geschichte pur. Dabei sind Mille und seine Jungs noch längst nicht müde. 1982 unter dem Namen "Tyrant" gegründet, brachten "Kreator" erst dieses Jahr ihr nunmehr vierzehntes Album auf den Markt, dass sich sechs Wochen an der deutschen Chartspitze hielt. Und dieses Album hat es absolut in sich!

Bereits seit längerem bestätigt: Max & Igor Cavalera, "Overkill", "Turisas, Doro und, was Metal-Fans besonders freuen dürfte, "Ross the Boss" Solo-Projekt von Ross Friedman, seines Zeichens Ur-Gitarrist von "Manowar". Zudem warten "Brainstorm" und "Wolfheart" auf.

Ein besonderes Highlight wird für viele mit Sicherheit "Ross the Boss". Die Band von Manowar-Mitbegründer Ross Friedman kommt hier mit einem Manowar-Classic-Set um die Ecke. Das ist aber noch lange nicht alles: Ross Friedman hat auch eigene Songs im Gepäck - mittlerweile hat er unter dem Namen "Ross the Boss" bereits zwei Langspielplatten auf den Markt gebracht.

Am Samstag entert dann Metalqueen Doro die Bühne, um in einem raren Oldschool-Set ihre großen Meilensteine aus dem Repertoire zu buddeln.

Das Lebensgefühl, das im Sommer bereits auf zahlreichen Open Airs in ganz Deutschland gelebt wird, wird in Geiselwind nun in den Winter transformiert. Und für wen Camping dazugehört, der findet auch dafür viele Möglichkeiten. Ob Zelt oder Wohnmobil der riesige Campground ist eine Attraktion für sich. "Das Christmas Bash" soll ein Festival von und für Metal-Fans sein", so Veranstalterin Ruth Strohofer. "Was auch immer dazugehört, wir wollen es ermöglichen. Camping ist und bleibt ein wesentlicher Bestandteil der Festival-Kultur."

Damit aber nicht genug: dieses Jahr gibt es Übernachtungs-Pakete der Extraklasse. Im neuen "Heereslager" kann dieses Jahr in Indianer-Tipis und Holzhütten übernachtet werden - die Übernachtungsmöglichkeiten müssen allerdings im Vorfeld gebucht werden. Pro Hütte können bis zu acht Leute ein exklusives Festivalfeeling erleben, das es so noch nicht gab - Lagerfrühstück natürlich inbegriffen. Für Sportbegeisterte gibt es außerdem im Paket die Möglichkeit, die Erlebniswelt zu nutzen: Bogenschießen, Speerwerfen und Klettern sind nur einige der Möglichkeiten, den Körper fürs abendliche "Bashen" zu stählen.

Die Running-Order sieht wie folgt aus:

Am Freitag, 1. Dezember, spielen : "Wolfheart", "Deserted Fear," "Insomnium", "Overkill" und Max & Igor Return to the Roots.

Am Samstag, 2. Dezember, treten auf: "Brainstorm", "Ross the Boss," "Turisas", Doro und "Kreator".