Veranstaltungen

Winter-Festival „Sause“ zum Jubiläumspferdemarkt mit „Josh“, „Django 3000“ und „Pottinger“

Bunter Mix der Generationen

Archivartikel

Was früher eine unbedingte Tradition war, wurde beim Creglinger Jubiläumspferdemarkt neu belebt: „Die Halle“ zum Ausklang. Insider wissen, was damit gemeint ist: Viele Jahre, um nicht zu sagen, einige Jahrzehnte, gehörte es zum Pferdemarkt auf alle Fälle dazu, am Abend zum Hallentanz in die Stadthalle zu gehen.

Und wer nicht bis spätestens 20.30 Uhr vor Ort war, hatte keine Chance mehr auf Einlass, so voll war „Die Halle“ zu ihren besten Zeiten. Der Reitverein Creglingen hatte alle Hände voll zu tun, waren die Mitglieder doch schon morgens mit den Pferden unterwegs und den ganzen Tag über auf Achse. Aber ein Pferdemarkt ohne Hallentanz? Das schien undenkbar. Und doch – die Besucherzahlen entwickelten sich rückläufig, der Mittwoch wurde mehr und mehr zum Problem, weil viele potenzielle Besucher am nächsten Tag arbeiten mussten. Hinzu kamen steigende Kosten für Coverbands und horrende Auflagen, die den verantwortlichen Veranstaltern den letzten Spaß raubten.

Ins Schwarze getroffen

Bürgermeister Hehn war es daher schon lange ein Herzensanliegen, diese alte Tradition wieder zu beleben und den Jugendlichen in Creglingen eine weitere Attraktion am Pferdemarkt zu bieten. So wurde Kontakt zur Konzertagentur Karo in Rothenburg geknüpft, „weil wenn, dann soll es schon etwas Gescheites werden“, so das Credo des Rathaus-Chefs. Und damit traf die Stadt voll ins Schwarze: Denn die Gäste des Winterfestivals waren ein bunter Mix der Generationen.

Karo-Chef Volker Hirsch kennt die Zusammenarbeit mit der Stadt Creglingen schon seit über 25 Jahren – er ist Veranstalter des überregional bekannten „Taubertal Festivals“ in Rothenburg – und ein Großteil findet auf Creglinger Gemarkung statt: Der obere Zeltplatz ist bei Reutsachsen. Volker Hirsch war sofort begeistert, denn mit der Organisation von Top-Bands konnte er sich für die Unterstützung in all den Jahren bei der Stadt Creglingen bedanken.

Seine Kontakte in die Musikszene zahlten sich aus, so konnten für die „Winter-Sause“ in Creglingen die bekannten Bands „Josh“, „Django 3000“ und „Pottinger“ verpflichtet werden.

Im Außenbereich wurde eine weitere Event-Location aufgebaut: Ein DJ sorgte für entsprechendes Après-Ski Flair und gute Partystimmung. Insgesamt wurden rund 1000 Tickets über die Vorverkaufsstellen vermarktet – und damit wurde das erste „Winter-Taubertal“ ein voller Erfolg.

Die vier „Pottingers“ brachten die Stadthalle zum Beben. Mit ihrer Interpretation von Rockmusik, in die sie Elemente aus Metal, Stoner und Grunge einfließen lassen, trafen sie den Geschmack der Gäste. Daniel, Tobias, Jürgen und Thomas erzählen in ihren Songs die Geschichte von „Frank Pottinger“, der gegen die Bösewichte dieser Welt kämpft. In ihrem Mix aus Balladen und lauten Rocknummern stellen sie die ganze Bandbreite ihres musikalischen Wirkens immer wieder neu unter Beweis. Die 2018 gegründete Band verspricht viel Potenzial.

Headliner des „Winter-Taubertals“ in Creglingen war „Josh“, der mit echtem Namen Johannes Sumpich heißt. Der Wiener „Josh“ absolvierte einen energiegeladenen Live-Auftritt, bevor es für ihn dann ab März in Österreich auf die „Eskalation Tour 2020“ geht. Josh ist dem breiten Publikum mit dem Sommerhit „Cordula Grün“, den er 2018 landete, bestimmt ein Begriff. Der 33-jährige studierte Instrumental- und Gesangspädagogik und war jüngst im Privatfernsehen in der neuen Sendung „Catch – Die Europameisterschaft“ zu sehen.

Die Jungs von „Django 3000“ verstehen sich als „bayerische Folkrockband“. Die Chiemgauer benannten sich nach dem Jazzgitarristen Django Reinhardt und fühlen sich im Bereich „Gipsy-Swing“ zuhause.

Das Debütalbum „Django 3000“ 2012 brachte erste Aufmerksamkeit. Im Laufe der Zeit machte sich die Band in der Festival-Szene einen guten Namen. Als feste Größe gehören sie beim Rothenburger Festival schon fast zum Inventar, die Fan-Schar wird von Jahr zu Jahr größer – und nun machten die Bayern für einen „Gig“ erneut im Taubertal Station.

Der Terminkalender von „Django 3000“ ist eng getaktet - etwa 100 Konzerte spielen sie mittlerweile im deutschsprachigen Raum. Da kann man fast von Glück sprechen, dass sie für den 100-Jahr-Jubiläum des Pferdemarkts in Creglingen Zeit fanden.