Tischtennis

Tischtennis Volles Programm in der Bezirksliga Ost / BJC Buchen Ii greift zum ersten Mal ein

Zwei direkte Duelle – am oberen Ende der Tabelle und am unteren

Die Tischtennis-Bezirksliga Ost der Herren weist an diesem Wochenende ein komplettes Spielprogramm auf. Sportlich herausragend ist dabei die Spitzenpartie Spvgg. Hainstadt – TTC Schefflenz. Mit TTC Limbach und TTC Korb spielen auch die beiden Mannschaften am anderen Tabellenende gegeneinander. Der TSV Tauberbischofsheim trifft auf den FC Külsheim II, die SG Höpfingen/Walldürn auf BJC Buchen II.

TSV Assamstadt – TV Eberbach. (Freitag, 16. Oktober, 20 Uhr). Der TSV Assamstadt (0:4) hat als Aufsteiger bisher zwei knappe 7:9-Niederlagen quittieren müssen, der TV Eberbach (2:0) einen deutlichen Sieg gelandet. Die Gäste gehörten in der Vorsaison zur Spitzengruppe der Liga und wollen sich auch jetzt dort festsetzen. Dazu benötigt der TV einen Sieg in Assamstadt, der auch wegen der durchschnittlich höheren Q-TTR-Werte trotz Gegenwehr der Gastgeber sehr wahrscheinlich ist.

TSV Tauberbischofsheim – FC Külsheim II. (Samstag, 17. Oktober, 17 Uhr). Der TSV Tauberbischofsheim (4:0) steht derzeit mit weißer Weste da, der FC Külsheim II (2:2) verfügt über ein ausgeglichenes Punktekonto. Beide Teams können bisher Erfolge gegen Aufsteiger vorweisen. In der Vorsaison endete der einzige Vergleich unentschieden und auch für den Samstag liegt eine solche Vorhersage im Bereich des Wahrscheinlichen.

SG Höpfingen/Walldürn - BJC Buchen II. (Samstag, 17. Oktober, 17 Uhr). Die sportlichen Kontrahenten haben in dieser Saison noch wenig Spielpraxis. Für den Aufsteiger SG Höpfingen/Walldürn (0:2) steht eine Niederlage beim momentanen Tabellenzweiten TTC Schefflenz zu Buche, der BJC Buchen II (0:0) hat noch gar nicht eingegriffen. Ein Vergleich der Q-TTR-Werte sieht die Gäste etwas im Vorteil.

Spvgg. Hainstadt – TTC Schefflenz. (Samstag, 17. Oktober, 18 Uhr). Das Topspiel steigt beim Spitzenreiter Spvgg. Hainstadt (6:0), wo der Tabellenzweite TTC Schefflenz (4:0) zu Gast ist. Beide Mannschaften sind bisher sportlich makellos durch die noch junge Saison gekommen, ohne bisher vermeintlichen Spitzenteams begegnet zu sein. Von der Papierform her sind die Gastgeber im vorderen Paarkreuz besser gewappnet, im dritten Paarkreuz die Gäste, im mittleren Paarkreuz halten sich die Q-TTR-Werte in etwa die Waage. In der Vorsaison gab es ein Unentschieden sowie einen Sieg der Spvgg. Hainstadt.

TTC Limbach – TTC Korb. (Samstag, 17. Oktober, 18 Uhr). Mit dem TTC Limbach (0:6) und dem TTC Korb (0:4) treffen die momentanen Tabellenschlusslichter aufeinander. Beide haben bisher ausschließlich gegen derzeit verlustpunktfreie Mannschaften verloren und wittern nun Chancen auf den ersten Punktgewinn oder gar deren zwei. Auch von der Papierform her geben sich beide Teams nichts. Der einzige Vergleich 19/20 endete mit einem knappen Sieg der jetzigen Gastgeber.