Tischtennis

Tischtennis Niklashausen empfängt den Tabellenführer

Wieder ein Gipfeltreffen

Nach dem verlorenen Heimspiel am vergangenen Samstag tauschte der SV Niklashausen in der Tischtennis Badenliga mit Singen die Plätze – und nun empfängt er am Samstag, 9. Dezember um 19 Uhr ausgerechnet den neuen Tabellenführer im Taubertal. Ein Sieg gegen Singen muss her, um erneut einen Schritt in Richtung Herbstmeisterschaft zu machen, die man dann tagsdrauf am Sonntag, 10. Dezember, beim TTSF Hohberg perfekt machen könnte.

Mit dem walisischen Nationalspieler Adam Robertson haben die Mannen aus dem Hegau aber ein echtes Pfund im vorderen Paarkreuz, der in der Badenliga noch gänzlich ungeschlagen ist. Dennoch ist ein Sieg für Niklashausen nicht unrealistisch da man auf den Positionenzwei bis vier Vorteile haben sollte. Wenn man in den Doppeln endlich einmal besser bestehen würde, würde das schon einmal etwas Druck von den Schultern der Einzelspieler nehmen. Daher fiebert man dem Samstagabend mit Hochspannung entgegen und hofft wieder auf lautstarke Unterstützung der Zuschauer, die die heimische Halle wieder in einen Tischtennis-Hexenkessel verwandeln werden.

Nach dem Spiel gegen Singen bleibt kaum Zeit zur Regeneration, müssen die Männer um Chris Malcherek doch Sonntag bereits um 12 Uhr wieder in Hohberg zum Vorrundenfinale an der Platte stehen.

Hier geht Niklashausen als leichter Favorit mit guten Aussichten ins Rennen. Jedoch darf man die Hohberger keinesfalls unterschätzen. Besondere die drei Nachwuchsspieler Neumaier, Löffler und Schaufler konnten bereits achtbare Ergebnisse einfahren und sogar Ligaprimus Singen eine Niederlage beibringen. Somit ist man im Taubertal gewarnt und vorbereitet, damit der Ausflug ins Hegau nicht zum Stolperstein wird. bako