Tischtennis

Tischtennis Die beiden Tabellenführer gewinnen ihre Matches / Assamstadt und Höpfingen/Walldürn mit Siegen

TSV der SG Dörlesberg/Nassig spielerisch überlegen

Archivartikel

In der Tischtennis-Bezirksklasse Tauberbischofsheim/Buchen bleibt es an der Tabellenspitze wie gehabt. Sowohl der TSV Assamstadt (9:1 gegen SG Dörlesberg/Nassig) wie auch die SG Höpfingen/Walldürn (9:7 gegen TSV Neunstetten) gewannen ihre Matches. Im Verfolgerfeld verbesserten der SV Niklashausen II (9:3 beim SV Seckach) und der ETSV Lauda (9:0 beim SV Dertingen) ihre Po-sitionen.

TSV Assamstadt – SG Dörlesberg/Nassig 9:1. Tabellenführer TSV Assamstadt zeigte sich im Heimspiel gegen die SG Dörlesberg/Nassig spielerisch überlegen. Dabei zeigte ein 3:0 aus den Doppeln die Richtung auf. Auch die folgenden fünf Einzel gingen an die Gastgeber. Es gewannen nacheinander Mutsch, J. Ansmann, A. Ansmann, Eckert und Müller gegen V. Goldschmitt, H. Goldschmitt, Hirschinger, Kunkel und Hönig. Schulz holte gegen Eichhorn den einzigen Zähler für die SG. Assamstadts Spitzenspieler Mutsch blieb es vorbehalten, durch einen Erfolg gegen H. Goldschmitt zum 9:1 für seine Farben zu vollenden.

SG Höpfingen/Walldürn – TSV Neunstetten 9:7. Beinahe dreieinhalb Stunden lang rangen sie um jeden Ball. Nach den Eingangsdoppeln lagen die Gäste mit 2:1 in Führung. Dies blieb auch so nach den ersten Begegnungen im vorderen Paarkreuz, Baumann (SG) siegte gegen Leidner, T. Rüdinger (TSV) gegen Gramlich. Die Gastgeber stellten mit Erfolgen von Kaufmann, Weihbrecht und Schaborak gegen Hemmrich, M. Rüdinger und Hambrecht zum 5:3 aus Gastgebersicht. Die Neunstettener kon-terten mit Hendel, T. Rüdinger und Leidner gegen Oks, Baumann und Gramlich zum eigenen 6:5. Das starke mittlere Paarkreuz der SG mit Kaufmann und Weihbrecht brachte mit Siegen gegen M. Rüdinger und Hemmrich wieder die Gastgeber nach vorn. Nach den Erfolgen von Hendel (TSV) gegen Schaborak und Oks (SG) gegen Hambrecht führten die Gastgeber knapp mit 8:7. Baumann / Kauf-mann sicherten den Gastgebern den Teamerfolg im Schlussdoppel gegen T. Rüdinger/Leidner durch ein 13:11 im Entscheidungssatz.

SV Seckach – SV Niklashausen II 3:9. Der SV Niklashausen II landete beim Gastspiel beim SV Seckach einen überraschend hohen 9:3-Sieg. Die Gäste hatten in den Doppeln den besseren Start, lagen hier mit 2:1 vorne. Eckl und Siegmann brachten die Gastgeber durch Erfolge gegen M. Heß und H. Heß mit 3:2 in Führung. Anschließend dominierten die Mannen aus Niklashausen. R. Heß, Hamann, Sorger, Drach, H. Heß, M. Heß und nochmals Hamann sammelten gegen Thomaier, Wallisch, Astor, Schall, Eckl, Siegmann und abermals Thomaier sieben Einzelerfolge nacheinander ein.

SV Dertingen – ETSV Lauda 0:9. Einem 3:0-Vorsprung aus den Eingangsdoppeln ließen die Laudaer sechs Einzelsiege folgen. Erfolg-reich waren dabei Lerke, Appel, Kleist, Herrmann, Slomka und Storch gegen Braun, Holzmann, Hill, Semmler, Kuhn und Keller.

TSV Oberwittstadt – TSV Neunstetten 8:8. Die Gastgeber führten nach den ersten Doppeln mit 2:1. Es folgten drei Paarkreuze lang wechselseitige Erfolge. Dabei gewannen F. Eberhard (O) gegen Leid-ner, T. Rüdinger (N) gegen D. Eberhard, Brand (O) gegen Hemmrich, M. Rüdinger (N) gegen Wolz, Oschmann (O) gegen Hambrecht sowie Hendel (N) gegen Albrecht.

Die beiden Siege von T. Rüdinger und Leidner gegen F. Eberhard und D. Eberhard brachten die Neunstettener mit 6:5 erst- und gleichzeitig letztmals in Führung. Denn die Oberwittstadter konterten mit Erfolgen durch Brand, Wolz und Oschmann gegen M. Rüdinger, Hemmrich und Hendel zum eigenen 8:6-Vorteil.

Die Gästesiege von Hambrecht gegen Albrecht und im Schlussdoppel durch T. Rüdinger / Leidner über F. Eberhard / D. Eberhard besiegelten das Unentschieden beider Teams.

SG Dörlesberg/Nassig – TSV Tauberbischofsheim II 9:1. Eine klare Sache war der Sieg der SG Dörlesberg/Nassig gegen den TSV Tauberbischofsheim II. Die Gastgeber führten nach den Doppeln mit 2:1.

Alle folgenden Einzel gingen an die Spieler der SG. Nacheinander gewannen H. Goldschmitt, V. Goldschmitt, Hirschinger, Eirich, Hildenbrand, Hönig und nochmals H. Goldschmitt gegen Hörner, Sieron, Röder, Arnold, Buchholz, Scherer und erneut Sieron.