Tischtennis

Tischtennis Das Führungstrio schafft in der Bezirksklasse Mosbach/Buchen die erwarteten Siege / TSV Neudenau unterliegt 3:9 gegen den TTC Korb

Tabellenführer dominiert die Mörtelsteiner SG

Archivartikel

In der Tischtennis-Bezirksklasse Mosbach/Buchen feierte in den drei Paarungen das Führungstrio die erwarteten Siege.

Tabellenführer TTC Limbach dominierte gegen die SG-Mörtelstein/Aglasterhausen mit 9:3. Ebenfalls mit 9:3 schickte der TTC Korb seinen Gast TSV Neudenau geschlagen nach Hause. Der SV Adelsheim II behielt im Derby gegen den VfB Sennfeld mit 9:4 die Oberhand.

VfB Sennfeld – SV Adelsheim II 4:9. Der SV Adelsheim II gab sich im Lokalderby gegen den VfB Sennfeld keine Blöße und erspielte sich einen ungefährdeten 9:4-Sieg. Für die Gäste punkteten die beiden Doppel Eckstein/Niemann und Zinkel/Krone sowie in den Einzeln Eckstein, Niemann (2), Krone, Rösch und Schuster: Bei den Gastgebern überzeugte Miriam Schöll, die zusammen mit Watzal das Doppel sowie auch beide Einzel souverän gewann. Den vierten Zähler steuerte Schwind bei.

TTC Korb – TSV Neudenau 9:3. Der TTC Korb nahm gegen den TSV Neudenau von Beginn an das Heft in die Hand und legte durch Erfolge seiner Doppel Froede/Thorsten Vetter und Speiser/Dennis Spretka eine 2:0-Füghrung vor. Nach dem 1:2-Anschluss durch Lang/Schimpl erhöhten Froede, Thorsten Vetter und Speiser auf 5:1 Dem 2:5 durch Celik ließen Robin Spretka und Daniel Vetter das 7:2 folgen. Nochmals punktete Weeber für den Gast zum 3:7, ehe im Gegenzug wiederum Thorsten Vetter und Speiser zum 9:3-erfolgeich waren.

TTC Limbach – SG-Mörtelstein/Aglasterhausen 9:3.Die SG-Mörtelstein/Àglasterhausen ziert auch weiterhin nach der 3:9-Niederlage beim TTC Limbach ohne Punktgewinn das Tabellenende. Die einheimischen Doppel Marco Trappmann/Sigmund und Klaus Trappmann/Mierswa legten sogleich eine 2:0-Führung vor. Nach dem 1:2-Anschluss durch Reger/Hock punktete Marco Trappmann zum 3:1. Auf das 2:3 durch Nelius ließen die Hausherren durch Sigmund, René Trappmann, Mierswa, Schwarzinger und Marco Trappmann das 8:2 folgen. Reger verkürzte auf 3:8, ehe Sigmund das Spiel 9:3 beendete. ck