Tischtennis

Tischtennis Vier Begegnungen in der Bezirkslasse TBB/Buchen

Spitzenreiter Assamstadt reist zur Höpfinger SG

Archivartikel

In der Tischtennis-Bezirksklasse Tauberbischofsheim/Buchen stehen an diesem Wochenende vier Begegnungen an. Die größte Aufmerksamkeit zieht dabei das Spitzenspiel zwischen der SG Höpfingen/Walldürn und dem TSV Assamstadt am Freitag auf sich. Zeitlich parallel dazu spielen SV Niklashausen II und TSV Oberwittstadt. Am Samstag kommt es zu den Partien SV Seckach – SG Dörlesberg/Nassig sowie TSV Neunstetten – TSV Assamstadt.

SG Höpfingen/Walldürn – TSV Assamstadt (Freitag, 15. November, 20 Uhr). Der absolute Kracher des Spieltages steht bei der SG Höpfingen/Walldürn (7:1) an, wo Spitzenreiter TSV Assamstadt (10:0) gastiert. Im Vergleich der jeweiligen Paarkreuze haben die Gäste in der Mitte und hinten leichte rechnerische Vorteile. Für die SG spricht natürlich der Heimvorteil. Vielleicht bleiben beide Teams weiterhin ungeschlagen.

SV Niklashausen II – TSV Oberwittstadt (Freitag, 15. November, 20 Uhr). In dieser Freitagspartie trifft mit dem SV Niklashausen II (7:5) eine Mannschaft aus dem Mittelfeld auf dem TSV Oberwittstadt (2:8), welcher sich momentan im unteren Tabellendrittel befindet. Die spielerische Stärke der Gastge-ber dürfte hinreichend sein, den Widerstand der Gäste aus Oberwittstadt übertreffen zu können.

SV Seckach - SG Dörlesberg/Nassig (Samstag, 16. November, 18 Uhr). Eine spannende Begegnung steht bevor, wenn der SV Seckach (6:4) und die SG Dörlesberg/Nassig (4:6) aufeinandertreffen. Bei den gewohnten Aufstellungen lässt sich im vorderen Paarkreuz ein theoretisches Übergewicht des SV ausmachen, ansonsten scheinen die spielerischen Momente gleichverteilt.

TSV Neunstetten – TSV Assamstadt (Samstag, 16. November, 19 Uhr). Zum Lokalderby kommt es beim TSV Neunstetten (2:6), zu dem Spitzenreiter TSV Assamstadt (10:0) anreist. Die Gäste sind trotz der zusätzlichen Belastung des Matches tags zuvor bei der SG Höpfingen/Walldürn stark genug, sich zwei Zähler zu sichern. Die sportlichen Trauben hängen für die Gastgeber hier zu hoch. hpw