Tischtennis

Tischtennis Teams der Pater-Alois-Grimm-Schule Külsheim waren beim Landesfinale von „Jugend trainiert“ am Start

Sehr gut abgeschnitten

Archivartikel

Zwei Tischtennisteams der Pater-Alois-Grimm-Schule Külsheim hatten beim Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ das Landesfinale Baden-Württemberg erreicht. Die Mädchen der Wettkampfklasse III kamen bei diesen Finalspielen in Güglingen (Landkreis Heilbronn) auf Platz zwei, die Jungs der Wettkampfklasse III auf den dritten Rang.

Beide Mannschaften hatten sich über erste Plätze auf Kreisebene und dann auf Ebene des Regierungspräsidiums für diese Endrundenspiele auf der Ebene des Landes Baden-Württemberg qualifiziert.

Für das Team der Mädchen traten hier Anna-Marlen Seitz, Emily Abel, Cinja Ungar, Gizem Yüksel und Maria Weidinger an, für die Mannschaft der Jungs Lukas Kupfer, Luca Obermann, Collin Ungar, Elia Rackow und Jonas Bundschuh. Als Betreuer war Lernbegleiter Carsten Müller vor Ort. Die Mädchen standen gleich im Finale ihres Wettbewerbes und durften dort bei einem 0:5 die sportliche Überlegenheit des Teams der Realschule Osterburken anerkennen. Die Jungen machten zwei Endrundenspiele. In der ersten Partie war die Mannschaft der Ludwig-Uhland-Schule in Heimsheim (bei Pforzheim) ein zu starker Gegner, das Külsheimer Team unterlag mit 0:5. Die zweite Begegnung gegen das Schulzentrum Freiamt (nördlich von Freiburg) verlief ausgeglichen. Jedoch hatten die Külsheimer beim 2:5 das Pech, dass gleich drei Spiele im Entscheidungssatz verloren gingen, jeweils knapp, zwei Mal sogar in der Verlängerung. Im Vordergrund standen neben dem sportlichen Aspekt natürlich auch das Treffen mit Gleichaltrigen anderer Schulen und das gemeinsame Auftreten für die eigene Schule. hpw