Tischtennis

Tischtennis Bezirksklasse startet in Rückrunde

Klares 9:2 für den SVN

Die Tischtennis-Bezirksklasse Tauberbischofsheim/Buchen startete mit drei Begegnungen in die Rückrunde.

Der SV Niklashausen II zog durch ein klares 9:2 über die SG Höpfingen/Walldürn in der Tabelle am direkten Kontrahenten im Kampf um den Relegationsplatz nach oben vorbei. Der TSV Tauberbischofsheim II holte mit einem 9:6-Sieg beim TSV Oberwittstadt die ersten Punkte in dieser Saison.

Der ETSV Lauda behielt durch einen 9:5-Erfolg beim SV Seckach den Kontakt zum Duo auf den Rängen zwei und drei aufrecht.

SV Niklashausen II – SG Höpfingen/Walldürn 9:2. Der SV Niklashausen setzte sein in der Badenliga erprobtes junges Spitzenpaarkreuz ein, während bei der SG Höpfingen/Walldürn Spitzenmann Miko fehlte. Die Gäste entschieden zwei der drei Eingangsdoppel für sich, führten entsprechend 2:1.

In den Einzeln indes dominierten die Gastgeber komplett. Nacheinander siegten Anderlik, Behringer, H. Heß, Hamann, R. Heß, Sorger sowie erneut Anderlik und Behringer gegen Ott, Baumann, Kaufmann, Dörr, Obermüller, Gramlich, Baumann und Ott. Damit war der 9:2-Erfolg der Niklashäuser perfekt.

TSV Oberwittstadt – TSV Tauberbischofsheim II 6:9. Der TSV Oberwittstadt gewann gegen den TSV Tauberbischofsheim II alle drei Eingangsdoppel, was eine 3:0-Führung bedeutete.

Müller und Kruse verkürzten für die Tauberaner im Spitzenpaarkreuz gegen F. Eberhard und D. Eberhard. Das mittlere Paarkreuz der Oberwittstadter mit Brand und Wolz stellte den vorherigen Drei-Zähler-Vorsprung zum 5:2 wieder her.

Anschließend holten die Gäste gleich vier Zähler am Stück. Es siegten Arnold, Barthel, Kruse und Müller gegen Oschmann, Albrecht, F. Eberhard und D. Eberhard, was eine 6:5-Führung für die Gäste bedeutete. Brand (Sieg gegen Hörner) egalisierte zum 6:6.

Danach setzten die Gäste ihren Lauf fort, was letztendlich den 9:6-Teamerfolg bedeutete.

SV Seckach – ETSV Lauda 5:9. Der SV Seckach lag gegen den ETSV Lauda nach den Doppeln mit 1:2 im Rückstand. Eckl und Siegmann sorgten mit Siegen über Appel und Adelmann für die Führung der Gastgeber. Dem setzten die Gäste vier Erfolge in Reihe dagegen, Herrmann, Lerke, Storch und Kleist obsiegten gegen Thomaier, Astor, Dollinger und Schall und stellten auf 6:3 für die Laudaer Farben.

Eckl verkürzte für die Seckacher gegen Adelmann zum 4:6. Appel und Lerke bauten die Gästeführung mit Siegen über Siegmann und Thomaier auf 8:4 aus.

Nach Siegen von Astor (SV Seckach) gegen Herrmann und Kleist (ETSV Lauda ) gegen Dollinger hatten die Gäste mit dem 9:5-Erfolg beide Zähler sicher.