Tischtennis

Tischtennis Von erster Runde an ein spannender Bezirkspokal

Interessante Paarungen

Archivartikel

Bereits seit einigen Tagen ist der Spielplan des Bezirkspokals veröffentlicht, der in der Vorrunde ausgespielt wird und dessen Sieger sich über den Regionspokal für die Endrunde des Verbands qualifizieren können. Dabei wird es von Anfang an zu spannenden Begegnungen kommen. Gespielt wird im Modifizierten Swaythling-Cup-System, bei dem sich Dreier-Teams gegenüberstehen, wobei beliebig aufgestellt werden darf. Nach dem erfolgreichen Test im Vorjahr wird auch in dieser Saison der Sieger im C-Pokal der Herren, dem meldestärksten Wettbewerb, wieder im sogenannten „Best-of-Four“ ermittelt. Die Finals der Herren sollen dabei in die Bezirksmeisterschaften integriert werden, die in dieser Saison erst Mitte Dezember terminiert sind.

Im A-Pokal ist der SV Niklashausen ebenso direkt qualifiziert zur Regionsrunde wie bei den Damen der ETSV Lauda. Spannender wird es dann im B-Pokal, wo bereits im Achtelfinale mit dem FC Külsheim II und dem TSV Tauberbischofsheim I zwei Bezirksligisten aufeinandertreffen. Favorit auf den Titel ist aber Verbandsklasse-Absteiger FC Külsheim I. Im C-Pokal sind wie immer die Spitzenteams der Kreisliga die Favoriten; der SC Grünenwört darf sich Hoffnungen auf die Titelverteidigung machen, jedoch wollen Bezirksklasse-Absteiger ETSV Lauda II, Dauer-Halbfinalist FC Gissigheim I sowie die vorn stark besetzten SG Dörlesberg/Nassig II oder FC Hundheim-Steinbach ein Wörtchen um den Titel mitreden. Spannend wird es gleich in Runde 1, wenn der SV Niklashausen III (Rückzug aus Bezirksklasse in A-Klasse) auf den SC Grünenwört trifft oder die beiden Kreisligisten TTC Bobstadt und FC Hundheim-Steinbach sich duellieren. Auch das Duell TSV Tauberbischofsheim III gegen den FC Külsheim III verspricht Spannung. fs