Tischtennis

Tischtennis Volles Programm in der Bezirksklasse TBB/BCH

Grünenwört bereit für Spitzenspiel

Archivartikel

In der Tischtennis-Bezirksklasse Tauberbischofsheim/Buchen sind mit Ausnahme von Spitzenreiter SV Seckach alle Mannschaften im Einsatz. Am Freitag treten mit SV Niklashausen II und TV Hardheim die beiden Teams gegeneinander an, die bisher noch spielfrei waren. Am Samstag kommt es zum Spitzenspiel ETSV Lauda – SC Grünenwört, zudem treten FC Hettingen – SG Dörlesberg/Nassig, TSV Oberwittstadt – Spvgg Hainstadt II und SV Dertingen – ETSV Lauda II gegeneinander an.

SV Niklashausen II – TV Hardheim. (Freitag, 2. Oktober, 20 Uhr). Beide Mannschaften haben das Leistungsvermögen, in der Bezirksklasse Tauberbischofsheim/Buchen ganz vorne mitzuspielen. Die Gastgeber sind mit der Stamm-Sechs für jeden Gegner ein sehr starker Widerpart, die Gäste agierten in der Vorsaison eine Sprosse höher in der Bezirksliga Ost. Der Gewinner kann sich durchaus Hoffnungen machen, sich zumindest mittelfristig vorne in der Tabelle einnisten zu können.

ETSV Lauda – SC Grünenwört (Samstag, 3. Oktober, 15 Uhr). Mit dem etablierten ETSV Lauda hatte man vor der Saison an der Tabellenspitze rechnen können, mit Aufsteiger SC Grünenwört nicht unbedingt. Die Partie allerdings ist die Spitzenbegegnung des aktuellen Spieltages. Der Q-TTR-Vergleich spricht in allen Paarkreuzen für die Gastgeber, die Gäste haben durch die zuletzt gezeigten starken Leistungen hinreichend Selbstvertrauen aufgebaut.

FC Hettingen – SG Dörlesberg/Nassig. (Samstag, 3. Oktober, 18 Uhr). Hettingen hat seine bisherige 3:1-Bilanz aus zwei Spielen gegen Aufsteiger geschöpft, die SG Dörlesberg/Nassig ihre 0:2 bei der knappen Niederlage gegen den momentanen Spitzenreiter. Eine Abwägung ist schwierig, auch die Q-TTR-Werte lassen keine eindeutige Prognose zu.

TSV Oberwittstadt – Spvgg. Hainstadt II. (Samstag, 3. Oktober, 18 Uhr). Der TSV Oberwittstadt hat zuletzt gegen Aufsteiger ETSV Lauda II gepunktet, die Spvgg. Hainstadt II gegen zwei starke Teams nichts ausrichten können. Für beide Mannschaften geht es darum, im Kampf gegen den Abstieg Zähler einzufahren. Da haben die Gastgeber durch den jüngsten Sieg etwas Oberwasser, von den Q-TTR-Werten geben sich die Teams eher nichts.

SV Dertingen – ETSV Lauda II (Samstag, 3. Oktober, 19 Uhr). Hier treffen zwei Mannschaften aufeinander, die in der bisherigen Saison bei jeweils wenig ausgetragenen Partien beide noch ohne Punktgewinn sind. In der vorherigen Saison platzierten sich die Gastgeber im Mittelfeld der Bezirksklasse, die Gäste sind Aufsteiger aus der Kreisliga. Ein gutes Händchen und starke Nerven sind auch hier gefragt, denn der Vergleich der Q-TTR-Werte lässt keinen Favoriten feststellen. hpw