Tischtennis

Tischtennis Spitzenspiel beim ETSV Lauda

Eine harte Nuss zu knacken

Archivartikel

In der Tischtennis-Bezirksklasse Tauberbischofsheim/Buchen kommt es bei ETSV Lauda – TSV Assamstadt zu einem Spitzenspiel, bei dem Spitzenreiter Assamstadt eine harte Nuss zu knacken hat. Die SG Höpfingen/Walldürn will in der Partie gegen TSV Oberwittstadt den Platz nahe der sportlichen Sonne verteidigen.

SG Höpfingen/Walldürn – TSV Oberwittstadt (Freitag, 29. November, 20 Uhr). Der Tabellenzweite SG Höpfingen/Walldürn (11:1) hat den TSV Oberwittstadt (3:11) zu Gast. Die Gastgeber sind bestrebt, den Kontakt zum Spitzenreiter nicht abreißen zu lassen. Die Mannen des TSV Oberwittstadt benötigen jeden Zähler beim Kampf um den Klassenerhalt. Die Bürde des Favoriten liegt eindeutig auf Seiten der SG. Sollte es eine Außenseiterchance geben, wird der TSV diese sicherlich ergreifen.

ETSV Lauda – TSV Assamstadt (Samstag, 30. November, 19 Uhr). Im Spitzenspiel des Spieltages tritt der ETSV Lauda (10:4) gegen Spitzenreiter TSV Assamstadt (14:0) an. Die Gäste haben in allen bisherigen Spielen der Saison deutliche Erfolge eingefahren. Nun allerdings wartet mit dem ETSV Lauda ein harter Brocken, sollten dessen Stammkräfte verfügbar sein. Die Gastgeber können im Falle eines eigenen Sieges dem Kampf um die Spitze noch mehr Spannung verleihen.

TSV Neunstetten – SV Seckach (Samstag, 30. November, 19 Uhr). Im dritten Vergleich des Wochenendes empfängt der TSV Neunstetten (3:11) den SV Seckach (8:6). Die Gäste tummeln sich im Mittelfeld. Die Gastgeber wiederum ringen um jeden Zähler, die sie im unteren Tabellendrittel voran bringt. Von den QTTR-Punkten her bringen die Seckacher mehr auf die spielerische Waage und haben somit die besseren Aussichten auf einen doppelten Punktgewinn. hpw