Tischtennis

Tischtennis In Bezirksklasse Tauberbischofsheim setzten sich die höher gehandelten Teams durch

Ein guter Spieltag für die Favoriten

Archivartikel

In der Tischtennis-Bezirksklasse Tauberbischofsheim/Buchen traten am Wochenende fünf Mal Teams aus der ersten Tabellenhälfte gegen solche aus der zweiten Tabellenhälfte an. Und fünf Mal gewannen die besser platzierten Mannschaften. Tabellenführer TSV Assamstadt setzte sich beim TSV Oberwittstadt mit 9:4 durch. Bei den Verfolgern siegten SG Höpfingen/Walldürn gegen SG Dörlesberg/Nassig sowie ETSV Lauda beim TSV Neunstetten deutlich, der SV Niklashausen II knapp mit 9:6 über den TSV Tauberbischofsheim II. In der Partie SV Seckach - SV Dertingen blieben die Erstgenannten knapp siegreich.

SV Niklashausen II – TSV Tauberbischofsheim II 9:6. Der SV Niklashausen II musste fast dreieinhalb Stunden lang kämpfen, ehe der 9:6-Erfolg über das Tabellenschlusslicht unter Dach und Fach war. Wohl kamen die Gäste mit einer 2:1-Führung aus den Eingangsdoppeln, im ersten Einzeldurchgang jedoch lief es für die favorisierten Gastgeber wie am Schnürchen. Denn mit Heß, Hamann, Sorger, Drach, Schöllig und Künzig gewannen alle Spieler des SV und zwar gegen Müller, Kruse, Hörner, Spang, Arnold und Sieron. Nach Siegen von Kruse (TSV) gegen Heß und Hamann (SV) über Müller stand es 8:3 für den SV Niklashausen II. Für die Tauberaner verkürzten nacheinander Spang, Hörner und Sieron gegen Sorger, Drach und Schöllig zum 6:8 aus Sicht der Gäste. Durch einen Erfolg von Künzig (SV) gegen Arnold war der Heimsieg perfekt. SG Höpfingen/Walldürn – SG Dörlesberg/Nassig 9:2. Beim sportlichen Duell der beiden Spielgemeinschaften der Bezirksklasse geriet zu einer deutlichen Angelegenheit zugunsten der Gastgeber. Diese führten bereits nach den Doppeln mit 3:0 und erhöhten in den ersten vier Einzeln durch Erfolge von Miko, Baumann, Ott und Kaufmann gegen Hirschinger, Goldschmitt, Eirich und Betzel auf ein komfortables 7:0. Das dritte Paarkreuz der Gäste erzielte zwei Siege durch Schulz und Hönig über Gramlich und Obermüller, bevor das Spitzenpaarkreuz der SG Höpfingen/Walldürn mit Miko und Baumann gegen Goldschmitt und Hirschinger zwei weitere Male punktete hin zum klaren 9:2. TSV Oberwittstadt – TSV Assamstadt 4:9. In der Partie zwischen dem Drittletzten und dem Tabellenführer hieß es letztlich standesgemäß 4:9. Allerdings stand es zwischendurch unentschieden 4:4. Die Gastgeber des Lokalderbys lagen nach den Doppeln 2:1 vorne. Für die Gäste konterten J. Ansmann und Mutsch gegen F. Eberhard und D. Eberhard zur eigenen Führung, welche Brand (O) gegen A. Ansmann egalisierte. Erfolge von Müller (A) gegen Oschmann und Albrecht (O) gegen Meyer stellten auf den 4:4-Gleichstand. Danach holten nur noch die Assamstadter Mannen Zählbares. Eichhorn, Mutsch, J. Ansmann, Müller und A. Ansmann gewannen gegen Harlacher, F. Eberhard, D. Eberhard, Brand und Oschmann zum deutlich erscheinenden 9:4 für die Gäste. SV Seckach - SV Dertingen 9:6. In einem Match um Platzierungen im Mittelfeld siegte der SV Seckach über den SV Dertingen. Die Gäste führten nach den Eingangsdoppeln 2:1, die Gastgeber gewannen anschließend durch Eckl, Siegmann und Thomaier gegen Holzmann, Braun und Hill zum eigenen 4:2-Vorsprung. Nach Siegen von Semmler (D) gegen Astor und Schall (S) gegen Lenz glichen die Dertinger Keller und Braun gegen Wallisch und Eckl zum 5:5-Zwischenstand aus. Die Seckacher sattelten durch Siegmann, Thomaier und Astor gegen Holzmann, Semmler und Hill drei Punkte zum 8:5 drauf. Keller verkürzte nochmals gegen Schall, bevor Wallisch (S) gegen Lenz den 9:6-Heimsieg sicherte. TSV Neunstetten – ETSV Lauda 1:9. Der ETSV Lauda holte beim TSV Neunstetten einen klaren Sieg. Die Gäste lagen nach den Doppeln 2:1 in Führung und blieben danach in allen Einzeln erfolgreich. Lerke, Appel, Kleist, Herrmann, Ihl, Storch und nochmals Appel gewannen nacheinander gegen Rüdinger, Leidner, Hemmrich, Hambrecht, Wolf, Fluhrer und Rüdinger. Die Höhe des Sieges ist zurückzuführen auch darauf, dass die Laudaer alle drei Fünfsatzmatches für sich entscheiden konnten. hpw