Tischtennis

Tischtennis Ausnahmslos Niederlagen für die Teams aus den Kreisen Buchen und Tauberbischofsheim in der Verbandsklasse Nord

Der FC Külsheim war noch am nähsten dran

Archivartikel

Mit fünf Partien setzte die Tischtennis-Verbandsklasse Nord am Wochenende die Verbandsrunde fort. Die beiden Vertreter des Tischtenniskreises Buchen, BJC Buchen und SV Adelsheim, bezogen dabei jedoch Niederlagen. Der BJC unterlag beim Tabellenführer TTV Mühlhausen mit 9:5, und der SV Adelsheim zog beim TTC Hockenheim mit 3:9 den Kürzeren. Der FC Külsheim aus dem Tischtenniskreis Tauberbischofsheim bezog ebenfalls eine Niederlage (7:9 gegen Oftersheim I).

TTV Mühlhausen – BJC Buchen 9:5. Mit einer 5:9-Niederlage kehrte der BJC Buchen von seinem Gastspiel bei Tabellenführer TTV Mühlhausen zurück. Der Gast ging zwar durch den Zähler seines Doppels Dubec/Lukas Joch mit 1:0 in Front, doch dann nahmen die Einheimischen das Heft in die Hand. Die beiden Paare Reinhard/Acker und Heck/Lober sowie Frankenpohl punkteten zunächst zu einer 3:1-Führung für den TTV. Dubec verkürzte danach auf 2:3, doch im Gegenzug bauten Acker, Schreiber und Dangel den Vorsprung auf 6:2 für die Gastgeber aus aus. Jonas Joch verkürzte zum 3:6-„Halbzeitstand“ und Dubec und Dörr brachten den BJC sogar noch auf 5:6 heran. Nun aber ließen die Hausherren nichts mehr anbrennen und das Trio Acker, Schreiber und Dangel war zum 9:5-Endstand erfolgreich.

TTC Hockenheim – SV Adelsheim 9:3. Eine deutliche 3:9 Niederlage bezog der ersatzgeschwächte SV Adelsheim beim TTC Hockenheim. Die 2:1-Führung nach den Eröffnungsdoppen bauten die Hausherren über 7:1 und 8:2 durch Dötrsam (2), Trotter, Simon (2, Drobny und Schuhmacher zum 9:3-Enmdstand aus. Für die Gäste punkteten das Doppel Eckstein/Lux,sowie in den Einzeln Ersatzspieler Hettinger und Lux.

ck

FC Külsheim I – TTG EK Oftersheim I 7:9. Der FC Külsheim I schrammte bei seinem ersten Heimspiel dieser Tischtennis-Saison in der Verbandsklasse Nord knapp an einem Punktgewinn vorbei. Gegen die mit der Stamm-Sechs antretende TTG EK Oftersheim I gab es eine letztlich betrübliche 7:9-Heimniederlage.

Külsheims Spitzendoppel Henrico Matejka/Marco Henninger war mit dem eigenen Spielfluss nicht durchgängig zufrieden, gewann endlich jedoch sicher mit 3:1-Sätzen. Christian Leiblein/Ulrich Soden boten gegen Oftersheims Einserdoppel bis in den Entscheidungssatz hinein Paroli, dann aber gewannen die Gäste nachdrücklich die Oberhand. Michael Düll/Wolfgang Michelberger kamen nie ganz richtig rein in ihr abgestimmtes Spiel und unterlagen mit 1:3.

Külsheims „Einser“ Matejka bestimmte seine Partie gegen Oftersheims Ackermann überraschend klar und glich durch ein 3:0 zum 2:2-Zwischenstand aus. Leiblein hielt gegen St. Berlinghof lediglich im ersten Satz mit, musste die Stärke seines Widerparts anerkennen und verlor mit 0:3. Henninger tat sich gegen Keller in den ersten beiden Sätzen schwer, verlor diese, steigerte sich danach in sein ureigenes Spiel und drehte einen 0:2-Satzrückstand zu einem 3:2-Erfolg. Soden gewann den ersten Satz gegen Reinhardt, die nächsten Durchgänge jedoch sein sportlicher Kontrahent zum 1:3 aus Sodens Sicht.

Külsheims drittes Paarkreuz punktete im ersten Einzeldurchgang gleich doppelt. Zuerst siegte Düll gegen Gericke in vier meist klaren Sätzen mit 3:1, danach Michelberger gegen Th. Berlinghof in vier allesamt engen Durchgängen gleichfalls mit 3:1. Nun führten die Brunnenstädter erstmals und zwar mit 5:4. Im Duell der „Einser“ war Matejka Oftersheims Spitzenspieler St. Berlinghof mit 0:3 unterlegen. Danach spielte Leiblein offensiv trefflich auf und entschied seine Partie gegen Ackermann bei stets engen Sätzen mit 3:1.

Spätestens bei dieser 6:5-Führung liebäugelten die Külsheimer mit einem Punktgewinn. Es sollte aber nicht sein. Zuerst unterlag Henninger gegen Reinhardt nach gewonnenem erstem Satz mit 1:3, danach Soden gegen Keller nach 2:1-Satzführung und einem 5:2 im fünften Durchgang mit 2:3. Beide verloren in ausschließlich knappen Sätzen. Nicht besser erging es Düll, der Th. Berlinghof mit 0:3 unterlag.

Beim nunmehrigen 6:8 aus Külsheimer Sicht waren die Chancen der Gastgeber stark gesunken. Michelberger erhielt die Hoffnungen aufrecht, er besiegte Gericke letztlich sicher mit 3:1. Külsheims Schlussdoppel Matejka/Henninger holte gegen St. Berlinghof/Ackermann den ersten Satz, danach war das „Einserdoppel“ der Gäste einfach stärker, gewann mit 3:1 und besiegelte die 7:9-Heimniederlage des FC Külsheim I. hpw