Tauberbischofsheim

Wirtschaftsförderung Main-Tauber-Kreis Ausschreibung läuft noch bis zum 15. Mai

Zukunftspreis zum Thema „Innovation“

Archivartikel

Tauberbischofsheim.Die Wirtschaftsförderung Main-Tauber-Kreis verleiht 2020 erneut den Zukunftspreis. Bewerben können sich Unternehmen, Handwerksbetriebe und Dienstleister mit einem besonderen Engagement zum Thema „Innovation“. Die Ausschreibung läuft noch bis zum 15. Mai.

Die Landkreisverwaltung verleiht den Zukunftspreis im zweijährigen Turnus. In den vorangegangenen Wettbewerben wurden die Themen „Willkommenskultur“, „Ausbildung – Karriere Daheim“ und „Wissenstransfer“ ausgelobt. In diesem Jahr ruft Landrat Reinhard Frank alle Unternehmen mit einem besonderen Engagement im Bereich „Innovation“ zur Teilnahme auf: „Das Engagement unserer Unternehmer und Handwerker im Bereich Innovation soll durch den Wettbewerb gewürdigt werden.“ Dieses wichtige Thema wurde aufgrund der zunehmenden Globalisierung, des demografischen Wandels, der stetigen Weiterentwicklung neuer Technologien und der fortschreitenden Digitalisierung ausgewählt, deren Herausforderungen auch im Main-Tauber-Kreis längst zu spüren sind.

„Wir möchten Unternehmer und Handwerker sensibilisieren, sich mit dem Thema Innovation zu beschäftigen. Durch Innovationen kann sowohl das Unternehmen wie auch der Wirtschaftsstandort Main-Tauber-Kreis gestärkt werden“, ergänzt Wirtschaftsdezernent Jochen Müssig.

„Durch die Auslobung des Preises, die Auszeichnung der Gewinner und die damit verbundene öffentliche Wahrnehmung erhoffe ich mir weitere positive Impulse und Anregungen für den gesamten Wirtschaftsraum Main-Tauber“, bekräftigt Landrat Frank. Unternehmen, Handwerksbetriebe und Dienstleister, die ihren Sitz beziehungsweise ihre Niederlassung im Main-Tauber-Kreis haben, können sich bewerben. Neben den größeren Unternehmen des Landkreises sollen auch kleine und mittlere Betriebe und Dienstleister motiviert werden, sich dem Wettbewerb zu stellen.

Um allen unternehmerischen und handwerklichen Akteuren eine Bewerbung an diesem Wettbewerb zu ermöglichen, wurden zwei Kategorien gebildet. Kleinere und mittlere Unternehmen werden der Gruppe bis zu 50 Arbeitnehmern zugeordnet.

Wer mehr als 50 Arbeitnehmer beschäftigt, wird der Kategorie „Größere Unternehmen, Betriebe und Dienstleister“ zugeteilt. Der Zukunftspreis ist mit einem Preisgeld und einer künstlerisch gestalteten Glasskulptur verbunden.

Die Teilnahme am Wettbewerb ist kostenfrei. Noch bis 15. Mai können sich Unternehmen, Handwerksbetriebe und Dienstleister um den Zukunftspreis bewerben. Im Anschluss wird eine Jury die Bewerbungen bewerten und die Sieger feststellen. Die feierliche Preisverleihung ist am Dienstag, 21. Juli, im Kulturkeller in Igersheim vorgesehen. lra